+
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr.

Brennender Lkw und betrunkener Fahrer: Einsätze auf A5

Ein Lastwagen gerät auf der Autobahn in Brand. Die Ladung wird vernichtet. Es ist nicht der einzige Vorfall, bei dem die Polizei auf der A5 anrücken muss.

Romrod/Bensheim - Ein brennender Lastwagen sowie ein betrunkener Lkw-Fahrer haben auf der Autobahn 5 Polizeieinsätze ausgelöst. Durch den Brand des Lastwagens bei Romrod (Vogelsbergkreis) entstand ein Schaden von schätzungsweise 350.000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen brach das Feuer am Samstagmorgen aufgrund eines technischen Defekts aus, wie die Autobahnpolizei in Bad Hersfeld mitteilte. Die Sattelzugmaschine sei rechtzeitig abgekoppelt worden und unbeschädigt geblieben. Der Lastwagen habe in Kunststoff verpackte Achsen geliefert. Die Ladung sei durch das Feuer komplett zerstört worden. Nach etwa zwei Stunden wurde der Brand demzufolge gelöscht. Verletzt wurde niemand.

Infolge des Feuers wurde die A5 Richtung Frankfurt gesperrt. Laut Polizei bildete sich ein etwa fünf Kilometer langer Stau. „Die Bergung wird etwas länger dauern“, sagte ein Sprecher. Das voraussichtliche Ende war zunächst offen. Der Stau sollte zuerst aufgelöst werden, damit die bislang wartenden Autos abfahren könnten. Danach sollte die Unfallstelle erneut gesperrt und der Verkehr auf die Abfahrt Alsfeld West umgeleitet werden.

Auf einer Raststätte bei Bensheim (Kreis Bergstraße) löste ein betrunkener Lkw-Fahrer zwei Polizeieinsätze aus. In der Nacht zu Samstag sei der 44-Jährige beim Rückwärtsfahren gegen einen parkenden Sattelzug geprallt, in dem ein weiterer Fahrer geschlafen habe, teilte die Polizei mit. Ein Atemalkoholtest habe einen Promillewert von 1,69 festgestellt. Ihm sei die Fahrerlaubnis entzogen worden.

Am Lastwagen sei eine Parkkralle angebracht worden, bis zum Eintreffen eines Ersatzfahrers. Kurz vor dessen Ankunft sei auf der Raststätte der bereits vernommene Mann gemeldet worden. Er sei zuerst umgefallen und mit dem Lastwagen trotz Parkkralle einige Meter gefahren. Ein weiterer Lastwagenfahrer habe ihn vom Fahren schließlich abgehalten. Zu diesem Zeitpunkt habe der 44-Jährige mehr Alkohol getrunken. Ein erneuter Atemalkoholtest habe einem Promillewert von 2,78 ergeben. Laut Polizei erwarten dem Mann mehrere Strafanzeigen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren