1. Startseite
  2. Hessen

Mehrere Millionen Euro Schaden: Zerstörung im Idsteiner Freizeitbad größer als zunächst angenommen

Erstellt:

Von: Caspar Felix Hoffmann, Sebastian Richter

Ein Brand hat in der Nacht zu Samstag ein unter Umbauarbeiten stehendes Hallen- und Freibad in Idstein im Rheingau-Taunus-Kreis zerstört.
Ein Brand hat in der Nacht zu Samstag ein unter Umbauarbeiten stehendes Hallen- und Freibad in Idstein im Rheingau-Taunus-Kreis zerstört. © Robin von Gilgenheimb/dpa

In Idstein bricht in einem beliebten Freizeitbad ein Feuer aus. Der Schaden liegt wohl deutlich höher als gedacht.

Update von Montag, 23. Januar, 16.50 Uhr: Das Feuer in einem Freizeitbad in Idstein im Taunus (Rheingau-Taunus-Kreis) hat einen deutlich höheren Schaden verursacht als angenommen. „Wir gehen inzwischen von mehreren Millionen Euro aus“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Wiesbaden am Montag (23. Januar) gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Ursprünglich hatten die Ermittler den Schaden mit rund 1,5 Millionen beziffert.

Wie es zu dem Brand kam, war weiterhin ungeklärt. Spezialisten der Kriminalpolizei und des Landeskriminalamts untersuchten am Montag den Angaben zufolge die Ruine. Das wegen Umbauarbeiten geschlossene Hallen- und Freibad war in der Nacht zum Samstag (21. Januar) auf einer Fläche von rund 750 Quadratmetern auf mehreren Etagen in Flammen aufgegangen. Menschen wurden nicht verletzt.

Fataler Brand in Schwimmbad: Feuerwehr mit Großaufgebot im Einsatz

Update von Samstag, 21. Januar, 7.27 Uhr: Mehr als 100 Feuerwehrleute waren in der Nacht zu Samstag im Tournesol-Bad in Idstein im Einsatz. Das Freizeitbad stand auf rund 750 Quadratmeter über mehrere Etagen in Flammen, wie die Feuerwehr mitteilte. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang demnach bereits dichter Rauch aus mehreren Bereichen des Freizeitbades. Mithilfe von sieben Rohren konnte die Feuerwehr den Brand nach etwa einer Stunde weitestgehend löschen.

Um das Gebäude vom Brandrauch zu befreien und die Sicht für die Einsatzkräfte zu verbessern, mussten mehrere Scheiben eingeschlagen und Lüfter zu Hilfe gezogen werden. Das Gebäude verfügt zudem über ein Kuppelgewölbe, das ebenfalls eingeschlagen werden musste. Dafür stieg eine Höhenrettungsgruppe auf das schneebedeckte Dach, so die Deutsche Presse-Agentur.

Brand in Schwimmbad: Feuerwehr mit Großaufgebot im Einsatz

Aufgrund des teils starken Schneefalls mussten weitere Feuerwehren für die aufwendigen Löscharbeiten nachgefordert werden. Nach etwa sechs Stunden waren immer noch über 100 Kräfte im Einsatz. Am frühen Samstagmorgen loderte das Feuer noch in der Dämmung der Dachkuppel und forderte weiterhin den Einsatz von knapp 30 Feuerwehrleuten.

Die Brandursache war bislang nicht bekannt. Zum Zeitpunkt des Feuers war das Bad wegen der Umbauarbeiten für Besucher geschlossen. Wegen der starken Rauchentwicklung und der Löscharbeiten sei die angrenzende B275 bis zum Samstagmorgen voll gesperrt, teilte die Polizei mit.  „Ich danke allen Einsatzkräften, die hier ehrenamtlich unter schwierigsten Bedingungen im Einsatz sind. Ich bin froh, dass niemand verletzt wurde. Alles Andere ist heute Nacht noch nicht wichtig“, sagte der Bürgermeister laut Feuerwehr.

Freizeitbad in Idstein brennt: Rauchwolke von Weitem zu sehen

Erstmeldung von Freitag, 20. Januar: Idstein – Großeinsatz für die Feuerwehr in Idstein: Im Tournesolbad ist ein Feuer ausgebrochen. Auch die B275 ist wegen des Einsatzes aktuell voll gesperrt, wie die Feuerwehr am Freitagabend (20. Januar) berichtet. Laut Usern auf Facebook ist der Rauch schon von weitem zu sehen.

Der Brand sei gegen 20.30 Uhr ausgebrochen, heißt es beim Wiesbadener Kurier. Die Feuerwehr Idstein und einige Sonderfahrzeuge des Rheingau-Taunus-Kreises seien demnach im Einsatz, es brenne auf zwei Etagen. Details zu den Hintergründen sind noch nicht bekannt. (spr/cas)

Brand-Katastrophe verhindert: Dieser Wandertag wird einer Grundschulklasse aus Idstein (Rheingau-Taunus-Kreis) lange in Erinnerung bleiben. Als sie Rauch im Wald sehen, wählen sie den Notruf.

Auch interessant