1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Allendorf

Endlich wieder musizieren

Erstellt:

gikrei_1905_dge_Spielman_4c
Kreisstabführer Werner Rauber-Wagner (re.) ehrte Musiker des Allendorfer Spielmannszugs. © Heller

Die Aktiven des Spielmannszugs der Freiwlligen Feuerwehr Allendorf/Lumda wirken am 20. Mai bei der Aufführung des Stückes »Der hohe Tag« zur 800-Jahrfeier von Alsfeld mit.

Allendorf (voh). Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Allendorf/Lumda kann wieder auftreten. Nach der Corona-bedingten Flaute wirken die Aktiven nun am 20. Mai mit bei der Aufführung des Stückes »Der hohe Tag« zur 800-Jahrfeier von Alsfeld. Anlässlich der Hauptversammlung des Vereins für 2021 informierte Diana Lautenschläger, man habe sich in Videokonferenzen getroffen, um das Vereinsleben zu stärken. Seit Oktober werde wieder geprobt.

Unterdessen habe die Stadt Zuschüsse gewährt für neue Kleintrommeln, eine Großtrommel, ein Konzertbecken und B-Flöten. 24 Personen seien aktiv, 15 zählten zum Nachwuchs. Einige Aktive wohnten mittlerweile in ganz Deutschland. Dieses Problem träfe auch die Spielleute der Busecker Schlossremise. Deshalb sei musikalisch eine Kooperation geplant. Heike Leopold teilte mit, voriges Jahr fehlten die Einnahmen aus Veranstaltungen und dem Vermieten des Vereinsheims. Ende Oktober konnte der Verein auf der Ersatzveranstaltung für den Nikelsmarkt im Garten der Bahnhofsgaststätte ein wenig Umsatz machen. Die Außenanlage müsse verschönert werden. 221 Mitglieder habe der Verein. Bürgermeister Thomas Benz und Stadtbrandinspektor Michael Carl sprachen Grußworte, beide betonten die Bedeutung des Spielmannszugs. Jugendwartin Vanessa Kaiser berichtete von der Überraschungsübungsstunde mit verschiedenen Stationen und Fackelwanderung. Leopold nannte die Notwendigkeit, eigene Ausbilder zu haben und schlug eine Beitragserhöhung vor: Jugendliche 15 Euro (bisher 13 Euro), Erwachsene 20 Euro (bisher 17 Euro). Die Versammlung beschloss darüber einstimmig. Termine 2022 in Allendorf: Platzkonzert zum Kulturwochenende am 12. Juni und zum Nikelsmarkt am 30. Oktober.

Geehrt wurden: Dieter Bertrand, Friedrich Damm, Friedhelm Franz und Bernd Richter (65 Jahre passiv, Gründer), Sandra Weber, Marcus Schwalb, Simone Schnecker, Michael Schaaf, Mario Schaaf, Stefan Reinhardt, Tobias Damm, Holger Schlapp, Hans-Jürgen Schicktanz, Karlheinz Reinhardt, Gerhard Pudell und Peter Diehl (40 Jahre passiv), Dominik Damm und Katrin Henß (30 Jahre aktiv), Vanessa Kaiser (25 Jahre aktiv), Ingo Schlapp, Jutta Penz, Nicole Ommert, Rüdiger Maurer, Christina Maurer, Julia Kusminder, Simone Käs, Uwe Weiß, Tina Schwalb, Jörg Schicktanz, Heinz Schäfer, Manfred Platz, Ralf Jung, Elly Buining, Marco Diehl, Mareike Löffler, Niklas Weiß, Kristina Pieh, Andrea Wille, Marianne Damm, Franziska Mietz und Klaus Körber (25 Jahre passiv), Marina Lenz, Christina Erb, Diana Lautenschläger, Tanja Damm und Patrick Uredat (20 Jahre aktiv), Dean Schäfer und Tobi Haemer (zehn Jahre aktiv), Nele Polek, Yvonne Kulbartz, Isabelle Kulbartz, Svenja Kratz, Mona Marie Herdmann, Maxima John, Jana Marie Damm und Fiona Bender (fünf Jahre aktiv). Kreisstabführer Werner Rauber-Wagner ehrte im Namen der Hessischen Feuerwehrmusiker Vanessa Kaiser (25 Jahre) sowie namens der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände Dominik Damm (30 Jahre), Christina Erb, Tanja Damm und Diana Lautenschläger (20 Jahre).

Auch interessant