1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Allendorf

Lebendige Heimatgeschichte

Erstellt:

gikrei1412tierheimspende_4c_1
Geschäftsführer Günther Rink hatte sich in diesem Jahr vorgenommen, nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere zu spenden. Bei einem Besuch wurden er und sein Arbeitsteam von Astrid Paparone durch das Tierheim geführt. Im Katzenhaus ließ sich Kater Smokey gerne auf dem Arm von Tierfreund Günther Rink fotografieren. Die erste Vorsitzende berichtete auch über die finanzielle Herausforderung, ein so großes, privates Tierheim bei den steigenden Energie-, Tierarzt- und Lohnkosten zu führen. Umso mehr freute sie sich, als ihr Rink eine Spende von 2000 Euro zusagte. Das Tierheim ist sehr auf Unterstützung angewiesen. (red)/Foto: Tierschutzverein © Tierschutzverein

Allendorf (red). Der Verein Arbeitsgemeinschaft Heimatgeschichte Allendorf/Lumda hat das Geheimnis um das alte Bergwerk unterhalb des Forstgartens von Climbach enthüllt. Zwei Informationstafeln, gestaltet vom Lokalhistoriker Volker Hess (Daubringen), geben Auskünfte. Der städtische Bauhof stellte die Metallstände dafür auf, die Sparkassenstiftung Grünberg förderte das Projekt mit 700 Euro.

Anlässlich der Projektvorstellung wurden auch die Schilder enthüllt.

Andreas Klunz, Vorstandsmitglied Sparkasse Grünberg, übergab den symbolischen Scheck. Eines der Schilder veranschaulicht die Geologie des mittleren Lumdatals im Zeitraum von 250 Millionen Jahren, das andere Schild ist ein Lageplan der drei Objekte des Vereins: Wasserhäuschen, Bergwerk und Forstgarten.

gikrei1412hahnspende_141_4c
Die HAHN GmbH & Co. KG unterstützt zwei Trais-Horloffer Vereine mit einer Spende in Höhe von 2000 Euro. Die Geschäftsleitung, vertreten durch Marta Hahn, betonte, sie würde es gern sehen, wenn dieser Betrag für die Förderung der Vereins- und Jugendarbeit verwendet wird. Nicole Kopf vom Turnverein 1912 Trais-Horloff sowie Maraike Weber und Jürgen Niesner von der Freiwilligen Feuerwehr dankten HAHN und versicherten, dass deren Wunsch Rechnung getragen wird. (red)/Foto: HAHN © HAHN
gikrei1412Sockengeschenk_4c_1
Ehrenamtliche aus dem Handarbeitskreis Laubach und dem Baby-Willkommensdienst »Hallo Welt - Familien begleiten« überreichten auf der Geburtsstation der Licher Asklepios Klinik einen Karton voller wunderschöner, kleiner Babysöckchen. Eltern, die jetzt ihr Baby bekommen, können sich gern welche mitnehmen. »Hallo Welt - Familien begleiten« ist ein kostenloses Angebot für alle Familien mit Neugeborenen in Stadt und Landkreis Gießen. Infos unter www.hallo-welt-giessen.de. (red)/Foto: privat © privat
gikrei1412HSGLinden-Spen_4c
Mit einer Spende von 500 Euro hat die HSG Linden die Arbeit des Fördervereins Palliativ Pro in Gießen unterstützt, für den Vorsitzender Prof. Dr. Ulf Sibelius (links) den Spendenscheck aus den Händen der HSG-Vorsitzenden Harald Gilbert (Mitte) und Lothar Weigel entgegennahm. Der Förderverein wurde 2006 am Universitätsklinikum Gießen zur Unterstützung der palliativmedizinischen Versorgung in Mittelhessen gegründet und hilft auch, wenn die Versorgung durch die Krankenkassen ausgeschöpft ist. »Aufmerksam auf den Förderverein und die Palliativstation sind wir geworden, da sich hier in besonderer Form auch um junge Menschen gekümmert wird, die in ihrem letzten Lebensweg begleitet werden«, betonte Weigel. (twi)/Foto: Wißner © Wißner
gikrei1412allendorfspend_4c
Thomas Benz, Werner Heibertshausen (AG Heimatgeschichte), Andreas Klunz, Zeitzeuge Walter Burk, Peter Stein (AG Heimatgeschichte), Lokalhistoriker Volker Hess und Ortsvorsteher Gernot Schäfer (v. l.) Foto: privat © privat
gikrei1412175JSVggWiszm_1_4c_1
Anlässlich des Festaktes zum 175-jährigen Bestehens der Sängervereinigung »Germania-Eintracht« gab es noch zusätzlich Bares. Der Vorstand der Volksbank Wißmar, Gerd Bath, überreichte an das Vorstandstrio der Sängervereinigung, Mike Mülich, Andrea Ohrisch und Uwe Schäfer, den Betrag von 1000 Euro. Die Förderung des Vereinslebens vor Ort hat sich die Bank auf ihre Fahnen geschrieben und das war eine passende Gelegenheit. Die drei Vorstandsvorsitzenden freuten sich und bedankten sich für das großzügige Geschenk. Das Bild zeigt Gerd Bath (2. v. l.), Uwe Schäfer, Andrea Ohrisch und Mike Mülich (v. l.). bei der Spendenübergabe. (mav)/Foto: Mattern © Mattern
gikrei1412Elternverein_k_4c
Mit ihrer Weihnachtsspende unterstützt die Langgönser Firma Reuter Garten- und Landschaftsbau den Elternverein für leukämie- und krebskranke Kinder Gießen mit 1000 Euro. Kurzerhand entschied sich das Team von Reuter ebenfalls, für den Verein zu spenden, sodass weitere 600 Euro hinzukommen. Mit den Weihnachtsspenden wird der Verein kleine Roboter anschaffen. Diese sogenannten Avatare sitzen stellvertretend jeweils für ein krebskrankes Kind im Klassenzimmer. Die schwerkranken Kinder können so wieder am Unterricht in ihrer Schule und damit am sozialen Leben teilnehmen. »Auf diesem Weg bedanken wir uns für das tolle Engagement und wollen gerne auf den Verein aufmerksam machen«, erläutert Geschäftsführer Tim Reuter. (red)/Foto: Reuter © Reuter
gikrei1412spendeTafel_14_4c
Die Firma Duschl Ingenieure Rhein-Main GmbH & Co. KG spendet erneut an die Tafel Gießen. Im Oktober feierte die Firma in ihrer Hamburger Niederlassung zehnjähriges Bestehen. Die aufgestellten Spendenboxen wurden mit reichlich Geld versorgt und Duschl rundete den Betrag auf 1000 Euro auf. »Wir freuen uns, auch in diesem Jahr der Tafel Gießen eine Unterstützung zukommen lassen zu können und sind sicher, dass dies für die tolle Arbeit und diverse Vorhaben gut eingesetzt werden kann«, so Arno Möglich (l.), Leiter des Gießener Büros. »Das Geld werden wir für unsere Kinder- und Jugendprojekte und den Erhalt der Tafelarbeit einsetzen«, sagt Anna Conrad, Leiterin der Tafeln in Stadt und Landkreis Gießen (r.). Eine Spende aus Hamburg, das ist »was Besonderes«. (red)/Foto: Tafel © Tafel

Auch interessant