1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Allendorf

Lesungen, Musik, Kunst

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei_3105_dge_Kulturwo_4c_1
Thorsten Denker, Lucas Richter, Thomas Benz und Brunhilde Trenz (v.l.) präsentieren das Programm für das Allendorfer Kulturwochenende. Foto: Wisker © Wisker

In Allendorf/Lda. gibt es vom 10. bis 12. Juni eine ganzes Wochenende lang Kultur. Die Gäste erwartet ein vielseitiges Programm.

Allendorf (dge). Die besten Ideen kommen oft mehr oder weniger so nebenbei. Ganz ähnlich verhält es sich mit dem Kulturwochenende in Allendorf, das vom 10. bis 12. Juni ein attraktives Programm bietet.

Thorsten Denker, Leiter der Kreisvolkshochschule, und Brunhilde Trenz, Vorsitzende des Allendorfer Heimat- und Verkehrsvereins, hatten sich bei einem Termin getroffen, am Rande kam der Gedanke auf, »kulturell etwas auf die Beine zu stellen«. Die Idee war da, nun galt es, das Ganze in die Tat umzusetzen. Lucas Richter (Gemeinwesenarbeit der Zaug) und Bürgermeister Thomas Benz waren schnell mit im Boot. »Wir haben das Programm mit heißer Nadel gestrickt«, erklärte Brunhilde Trenz im Gespräch mit dem Gießener Anzeiger. Und weil das Eckchen Marktstraße/Kirchstraße/Rheingasse so schön ist, hat man die Veranstaltungen auch in dieses »Sahnestück« gelegt. In der Altstadt wird es Lesungen, Konzerte, historische Stadt- und Kirchführung, Work-Shops, Open-Air Kino und mehr geben.

Thorsten Denker erinnerte an eine Umfrage, die ergab, dass die Allendorfer eine »Kulturlust« zeigten und das Städtchen auch eine »bunte Kulturlandschaft« aufzuweisen habe.

Es sei wichtig, betonte Lucas Richter, dass »alle daran teilhaben können und das haben wir erreicht«. Das Programm richte sich an alle Altersgruppen. Thomas Benz lobte, dass ortsansässige Gruppen auf seine Anfragen zur Beteiligung sofort Zustimmung signalisiert hätten. »Das zeigt das Zusammengehörigkeitsgefühl hier in Allendorf.«

Unterstützung habe man auch von Anna Erb, Projektbeauftragte für den Touristischen Arbeitskreis Gießener Lahntäler, bekommen. Bildet das Wochenende in Allendorf doch zugleich den Auftakt für die Reihe »Kultur im Fluss«, an der sich die Kommunen Allendorf, Rabenau, Lollar, Staufenberg, Buseck und Reiskirchen beteiligen.

Die Zusammenarbeit mit der Kreisvolkshochschule ist in Allendorf nichts Neues. Ganz im Gegenteil, die Angebote werden stets sehr gut angenommen.

Eröffnung

Doch was erwartet einen nun beim Kulturwochenende in Allendorf? Am Freitag, 10. Juni, 14 bis 16 Uhr, wird es im Altstadttreff nach der Eröffnung durch Bürgermeister Thomas Benz eine interkulturelle Lesung für Kinder geben. Der frühere Anzeiger-Redakteur Dieter Lemmer liest aus seinem Buch »Das Büffelchen«. Von 16 bis 17 Uhr ist der Kinderchor der Grundschule Allendorf auf der Bühne in der Marktstraße zu hören. Der Gesangverein TeuTonia Nordeck tritt von 20 bis 20.45 Uhr in der Kirche auf. Von 20.45 bis 22.15 Uhr wird der Open-Air- Film »So weit die Füße tragen« mit Schauspieler Willy Leyrer, einem ehemaligen Climbacher, auf dem Kirchhof zu sehen sein. Am Samstag, 11. Juni, von 14 bis 15.30 Uhr steht eine Führung in der evangelischen Kirche Allendorf/Lda. mit Kunsthistorikerin Susanne Gerschlauer (maximal 25 Personen) auf dem Programm. Außerdem gibt es von 14 bis 18 Uhr einen Graffiti-Workshop für Kinder und Jugendliche von zwölf bis 16 Jahren (Ort: Bühne, Markstraße). Die Teilnehmerzahl ist hier begrenzt, daher ist eine Anmeldung per E-Mail an gwa-allendorf@zaug.de erforderlich. »Sehen lernen« heißt es von 15 bis 16 Uhr bei der Ausstellung »Die Werke des Allendorfer Künstlers W. H. Arnold«, durch die Caroline Käs führen wird (Ort: Künstlerhof Arnold).

»Die Rattenfänger«

Von 18 bis 19 Uhr singt der Chor Eintracht Allendorf auf der Bühne in der Markstraße, von 19 bis 19.15 Uhr gibt es hier einen Vortrag von Anna Erb- (Gießener Lahntäler). Ebenfalls auf der Bühne in der Marktstraße spielen von 19.30 bis 20.30 Uhr »Die Rattenfänger« mittelalterliche Musik.

Am Sonntag, 12. Juni, heißt es von 10 bis 12.30 Uhr »Malen auf den Spuren des Allendorfer Künstlers W. H. Arnold«, mit Caroline Käs, ein Angebot der Kreisvolkhochschule (Ort: Altstadttreff, Heimatmuseum). Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist ein Anmeldung erforderlich (www.vhs-kreis-giessen.de, telefonisch unter 0641/390-5700 oder per E-Mail an kvhs.giessen@lkgi.de). Von 11 bis 12 Uhr ist auf der Bühne in der Marktstraße Frühschoppen und Konzert mit dem Allendorfer Spielmannszug angesagt.

Von 13 bis 17 Uhr stehen »Ein Webmeister vor Ort«, Metallkünstler W. Schomber und eine interkulturelle Ausstellungseröffnung mit dem syrischen Maler Kaysar Marjan im Heimatmuseum/Altstadttreff auf dem Programm. Die Arbeitsgemeinschaft Heimatgeschichte Allendorf bieten ab 11 Uhr und ab 14.30 Uhr jeweils eine historische Stadtführung. Treffpunkt ist an der Bushaltestelle Treiser Straße. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung unter 06407/90390 oder per E-Mail an reinhardtbr50@web.de erforderlich.

Von 13 bis 15.30 Uhr darf man sich bei »Malen auf den Spuren des Allendorfer Künstlers W. H. Arnold« ausprobieren. Den Volkshochschul-Malkurs leitet Caroline Käs (Ort: Altstadttreff, Heimatmuseum). Hier ist keine Anmeldung notwendig. Von 13 bis 17 stellen sich der Bienenzuchtverein Allendorf und der Geflügelzuchtverein Allendorf in der Marktstraße vor. Von 14 bis 17 Uhr wird Kaffee und Kuchen im Altstadttreff angeboten, von 16 bis 17 Uhr ein Konzert mit den »Original Obstlern« auf der Bühne in der Marktstraße, von 17.30 bis 20 Uhr gibt die Formation »GosPop« hier ein Konzert.

Für die kulinarischen Genüsse sind der Künstlerhof Arnold, der Förderverein der CBES und der Tennisclub Allendorf zuständig.

Auch interessant