1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Biebertal

Ab 15. November dicht

Erstellt:

Die Volksbank Heuchelheim macht jetzt auch die Filialen in Krumbach und Fellingshausen zu. Am 14. November ist für beide der letzte Öffnungstag.

Heuchelheim/Biebertal (red). Die Filialen der eigenständigen Volksbank Heuchelheim in Krumbach und Fellingshausen schließen zum 15. November für immer.

Vor mehr als eineinhalb Jahren sei die Volksbank Heuchelheim mit der Schließung der kleineren Filialen in Bieber und Königsberg einen wirtschaftlich richtigen, aber schweren Schritt gegangen, heißt es jetzt in einer Pressemitteilung. Denn mit jedem dieser Standorte verbinde das Geldinstitut einen Teil der Erinnerungen an ehemalige Kollegen, Kunden und besondere Ereignisse. »Wir haben uns damals im Vorstand sehr bewusst gegen die Schließung der beiden verbliebenen kleinen Filialen in Krumbach und Fellingshausen entschieden, um deutlich unseren Willen zu unterstreichen, dass wir als regionale Bank weiter so nah wie möglich an den Kunden bleiben möchten. Dies alles aber immer verbunden mit dem Aufruf unsere Infrastruktur zu nutzen, damit der wirtschaftliche Aufwand für Personal, Gebäude, Versicherungen und Bewirtschaftung wenigstens getragen werden kann«, unterstreicht Vorstand Henry Koch. Die über einen längeren Zeitraum geführten Statistiken würden allerdings für eine Fortführung dieser Standorte keine betriebswirtschaftliche Begründung mehr hergeben. Beide Filialen würden daher zum 15. November geschlossen. Betroffene Kunden seien schriftlich informiert und würden zukünftig in Rodheim weiter betreut.

Bezogen auf Fellingshausen habe sich die Bank der vorhandenen Kooperation angeschlossen und werde damit ihren Kunden nach der Schließung am ortsansässigen Geldausgabeautomaten die Bargeldversorgung anbieten. »Ob eine Weiterverwendung der Gebäude wie schon in Bieber (Kinderbetreuung) und Königsberg (10 000 Euro Unterstützung für den entstehenden Dorfladen) durch eine dem Ort nutzende Lösung möglich ist, werden kommende Gespräche aufzeigen«, betont Vorstand Steffen Gath. Die Vorstände führen aus, dass in der Historie der Bank schon immer auf Veränderungen wie aktuell die Digitalisierung, das Kundenverhalten, Nachhaltigkeit und anderes reagiert worden sei und »die eigenständige Zukunftsfähigkeit somit unterstrichen werden konnte«. Dies bleibe weiterhin Ziel und Grundlage des eigenen Handelns.

Auch interessant