1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Biebertal

Dünsbergverein fordert Beginn der Sanierung

Erstellt: Aktualisiert:

Biebertal (red). Während der Jahreshauptversammlung des Dünsbergvereins im Bieberer Bürgerhaus zog der stellvertretende Vorsitzende Jürgen Lenkl in Vertretung des Vorsitzenden Cenneth Löhr Bilanz und hatte auch Kritik anzubringen: »Leider ist die Sanierung der maroden Auffahrtsstraße zum Dünsberggipfel immer noch nicht in Angriff genommen worden. Der Vorstand hatte bereits vor zwei Jahren 20 000 Euro zur Verfügung gestellt, die zunächst für die Randbefestigungen der auf dem Gemeindegebiet liegenden Trasse verwendet werden sollen.

Der Vorstand appelliert nochmals an die Deutsche Telekom-Funk-Turm-Gesellschaft, Hessen Forst und die Gemeinde Biebertal, dafür zu sorgen, dass die Fahrstraße wieder in einen ordentlich befahrbaren Zustand gebracht wird.«

Bürgermeisterin Patricia Ortmann kündigte an, dass in diesem Jahr die Sanierung des Teils der Dünsberg-Auffahrt, die in die Kompetenz der Gemeinde fällt, ausgeschrieben werden soll. »Der Dünsberg ist gerade auch in Pandemiezeiten wichtig für die Menschen, die Abwechslung an der frischen Luft in reizvoller Landschaft suchen. Mein Dank gilt dem Vorstand und dem Pächter der Raststätte für ihre Arbeit in Corona-Zeiten«, so die Bürgermeisterin.

Mitgliederzahl gesunken

Der Dünsbergverein zählt jetzt 1229 Mitglieder. 2020 waren es noch 1327. In beiden Jahren war Ralf Steinmüller auf 450-Euro-Basis zur Betreuung des Informationszentrums Keltengehöft eingestellt. Er kümmerte sich auch um die Außenanlagen. Das Info-Zentrum wurde vom Juni bis Oktober 2020 von 2323 Personen - 1657 Erwachsenen und 666 Kindern - und im gleichen Zeitraum 2021 von 1739 Personen (1245 Erwachsenen und 494 Kinder) besucht.

2020 konnten von den 29 angebotenen Veranstaltungen lediglich die Fackelwanderung, die Winterwanderung im Schutzgebiet der Lahnauen bei Heuchelheim und die Jahreshauptversammlung durchgeführt werden. Dank galt Wanderwartin Kerstin March für ihre Arbeit. 2022 fand bereits die Fackelwanderung zum Dünsberg statt. Für diese Saison sind 24 Veranstaltungen geplant.

Der Hüttenabend wurde coronabedingt abgesagt. Dank galt der Sparkasse Wetzlar für die Spenden von jeweils 1125 Euro in den vergangenen beiden Jahren. Der stellvertretende Vorsitzende gab auch den Bericht des Turmbaumeisters Andreas Semmler: 2020 und 2021 gab es keine Anschaffungen und auch keine Arbeiten am Aussichtsturm und dem Turmgewölberaum sowie dem Spielplatz. Für die Raststätte wurden die erforderlichen Wartungsarbeiten an der Kleinkläranlage und dem Fettabscheider ausgeführt. Die Zisterne und der Defibrillator wurden turnusmäßig gewartet.

Am Keltengehöft wurde im Sommer 2021 die WC-Wasserversorgung durch einen Kabelverbiss außer Funktion gesetzt, konnte aber kurzfristig repariert werden. Für 2022 hat der Vorstand für die Planungen zur Verbesserung der Außenbewirtschaftung den Architekten Runzheimer beauftragt. Das Ausgabefenster der Raststätte zum Biergarten soll vergrößert werden. Zudem sind bauliche Anpassungen im Innen- und Außenbereich vorgesehen.

Zuschuss beantragt

Ein Förderantrag zum Sonderprogramm »Gaststätten« zur Stärkung der Gastronomie im ländlichen Raum bei dringend erforderlichen Investitionen« wird gestellt. In den Toiletten werden die Trennwände und der Boden erneuert. Während der Sanierung kommen Dixi-Toiletten zum Einsatz.

Die geänderte Wegeführung für den Archäologischen Wanderweg wird in einem gemeinsamen Projekt mit Hessen Forst, der Gemeinde, dem Landkreis, der Touristikkooperation, der Landesarchäologie und dem Dünsbergverein geplant. Ziel ist es, einen zertifizierten Wanderweg zu erhalten. Dank galt der Gemeinde, der Forstverwaltung Wettenberg sowie dem Forstrevier Biebertal für die gute Zusammenarbeit.

Lenkl dankte Raststätten-Pächter Thorsten Scherer und seinem Team für ihre Arbeit. »Sie leisten trotz Pandemie Hervorragendes auf dem Dünsberg, sehr zum Wohl der Gäste, der Besucher und unserer Mitglieder«, erklärte er.

In seinem Schlusswort kündigte der stellvertretende Vorsitzende an, dass sich der Vorstand 2023 neu aufstellen müsse. Sowohl er als auch Vorsitzender Löhr und Vorstandsmitglied Stefan Menges würden nach langjähriger Tätigkeit nicht mehr kandidieren.

Auch interessant