1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Biebertal

Förderverein der Feuerwehr steht auf stabilen Füßen

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei_060522_JHVFFWEhru_4c_1
Katharina Muhly (2. v. l., stehend) inmitten der Jubilare. Zu Ehrenmitglieder wurden ernannt Horst Waldschmidt (2. v. r. sitzend), Klaus Schneider (Mitte stehend), Hans-Jürgen Balser (5. v. l. stehend) und Burkhard Schmidt (rechtsstehend). © Mattern

Biebertal (red). Es gab viel zu ehren, zu wählen, zu beschließen und zu diskutieren: Über drei Stunden dauerte die Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Fellingshausen. Im Saal des Gasthauses Zur Post freute sich Vorsitzende Katharina Muhly nach zweidreiviertel Jahren coronabedingter Abstinenz, wieder einen Schritt in Richtung Normalität machen zu können.

Es mussten die Geschäftsjahre 2020/2021 abgehandelt werden.

Und es gab Positives zu vermelden: 28 Mitglieder traten in dieser Zeit dem Feuerwehrverein bei. Abzüglich einiger Austritte und der verstorbenen Vereinsmitglieder ergab die Mitgliederentwicklung unterm Strich einen Zuwachs von neun und damit zum Ende des Berichtszeitraums 31. Dezember 2021 den Stand von 376 Mitgliedern. Von den drei anderen Feuerwehrfördervereinen Rodheim, Vetzberg und Bieber ist Fellingshausen der mitgliederstärkste.

Alle vier Vereine vereint die Tatsache, dass die Einsatzabteilungen zukünftig als Freiwillige Feuerwehr Biebertal-Mitte den Schutzbereich Mitte bilden und im Stützpunkt in Rodheim an der Großsporthalle ihr Domizil haben werden. Auf dieses Thema ging Wehrführer Herbert Kirch näher ein. Durch die Neukonstellationen galt es aber für die Fördervereine die Frage zu klären, wie es für sie zukünftig weitergehen soll. Um es vorwegzunehmen: Vier Ortsteile haben weiterhin vier Vereine, Die Vereine bleiben also eigenständig, verkündete Katharina Muhly vorweg.

In vielen gemeinsamen Sitzungen habe man einen für alle Seiten tragbaren Kompromiss gefunden. Der sieht im Kern eine durchaus homogene Regelung vor, nämlich dass es zunächst keinen Zusammenschluss geben wird, aber regelmäßige Treffen und Sitzungen, gegenseitige Unterstützung bei Veranstaltung und was die Kernfrage betrifft, wenn es um Zuschüsse aus den Vereinskassen für die Ausstattung der Aktivenabteilung geht, sollen diese Gelder paritätisch gestemmt werden, unabhängig von der Zahl der Vereinsmitglieder. Bei besonderen Härten allerdings bleibt immer die Option einer verträglichen Einzelfalllösung, die aber auch gemeinsam beschlossen wird.

Ein Finanzpool soll für die Bereiche Einsatzabteilung, Jugendfeuerwehr und Minifeuerwehr gebildet werden. Diese Willensbekundungen werden später durch eine Geschäftsordnung noch rechtlich gestärkt, so die Vorsitzende. In Fellingshausen hat man sich unabhängig von diesen Vereinbarungen bereits mit einer neuen Satzung beschäftigt, als notwendige Konsequenz der strukturellen Veränderungen. Damit habe sich eine eigens aus dem Vorstand gebildete Arbeitsgruppe beschäftigt.

Ein Vertrauensbeweis war der Ausgang der Wahlen. Denn Wiederwahl hieß es für die Vorsitzende Katharina Muhly, den stellvertretenden Vorsitzenden Jan Failing, Kassierer Klaus Schneider, den stellvertretenden Schriftführer Uwe Failing, die beiden Beisitzer Rudi Gerlach und Marco Weinecker sowie die beiden aus der Aktivenabteilung kommenden Beisitzer Herbert Kirch und Steffen Balser. Nachfolger des nicht mehr kandidierenden stellvertretenden Kassierers Michael Arnold wurde Michael Wack und auch Jonas Rentrop stand als Schriftführer nicht mehr zur Verfügung. Zur Nachfolgerin wurde Bianca Spohr gewählt.

Zahlreiche Ehrungen prägten die Vollversammlung. Hans Crombach gehört dem Förderverein Feuerwehr Fellingshausen seit sechs Jahrzehnten an. Auf 50-jährige Mitgliedschaft blicken Günter Liebschwager, Jürgen Brück, Achim Crombach und Horst Waldschmidt. Seit 40 Jahren halten Rüdiger Brendel, Dieter Valentin, Manfred Hauke, Jens Crombach und Thomas Cramer (Eichäcker) dem Verein die Treue. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Ralf Kienholz und Jan Failing geehrt. Auf Vorschlag des Vorstandes wurden folgende Mitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt. Horst Waldschmidt, Klaus Schneider, Hans-Jürgen Balser und Burkhard Schmidt.

Auch interessant