1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Biebertal

Friedenstauben aus Ton

Erstellt:

gikrei_280322_Miteinande_4c
Friedenstauben und Herzen waren der »Renner« am Spendenstand. © Waldschmidt

Grundschule am Keltentor setzt ihr Motto »Miteinander Leben lernen« mit einem Basar für die Ukraine um.f

Biebertal (whk). Einmal mehr realisiert die Grundschule am Keltentor in Fellingshausen ihr Schul-Motto »Miteinander Leben lernen« und hilft mit einer Spende aktiv den Menschen in der Ukraine«, erläuterte Schulleiterin Katrin Riedel. Sie dankte allen, die während des Unterrichts und in der Nachmittagsbetreuung gewerkelt und gebastelt hatten und den Stand auf dem Fellingshäuser Wochenmarkt hinter der Mehrzweckhalle betreuten.

Hier konnten die Besucher im beliebten Markt-Ambiente die Gegenstände gegen eine Spende mitnehmen. Bei Sonne und blauem Himmel war es ein guter Ort, die Produkte an den »Mann« und die »Frau« zu bringen.

Am Stand herrschte reger Andrang. So waren kleine Blumenarrangements, Kerzen, Teelichter und Friedenstauben und Herzen, teilweise blau-gelb in den Landesfarben der Ukraine bemalt, im Angebot.

Anderthalb Wochen war die Grundschule am Keltentor kreativ, um alles herzustellen. Besonders die Herzen und Friedenstauben, die aus Ton geformt wurden, waren in der Herstellung aufwendig, da mehrere Arbeitsgänge und das Brennen notwendig waren. Das Spendenergebnis soll an GAIN in Gießen übergeben werden.Mit dem Betrag werden Lebensmittel und Gegenstände gekauft, die die Menschen in den Kriegsgebieten besonders benötigen. Beteiligt waren 110 Schülerinnen und Schüler sowie das 15-köpfige Kollegium und das Fünfer-Team des »Paktes für den Nachmittag«.

Die Wald-AG hatte Blumen mit Moos kreiert und jede Klasse hatte sich an der Aktion aktiv beteiligt.

»Wir wollen unser Schulmotto ›Miteinander Leben lernen‹ im Klassensystem vorleben und hoffen, dass es auch weltweit Beachtung findet und zum Frieden beiträgt«, so Kat-rin Riedel.

Ihr Dank galt auch der Marktleitung, die den Stand an exponierter Stelle in den Fellingshäuser Wochenmarkt integriert hatte.

Auch interessant