1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Biebertal

Für Pkw nicht mehr sicher

Erstellt:

gikrei_1810_Biebertal_Br_4c
Derzeit ist der Bornweg, die Fuß- und Radwegverbindung von Bieber nach Rodheim, gesperrt. Grund ist die Sanierung und Erneuerung der beiden Brücken am alten »Wasserhäuschen« unweit der »Waldmühle«. Foto: Waldschmidt © Waldschmidt

Die Brückenteile am alten »Wasserhäuschen« in Biebertal-Rodheim-Bieber werden derzeit für 300 000 Euro saniert.

Biebertal (whk). Zur Zeit ist der beliebte Bornweg in Rodheim-Bieber als Fuß- und Radweg gesperrt. Dieser wird neben anderen gerne von Radfahrern genutzt, die beruflich nach Gießen müssen, sowie von Fußgängern in Richtung Rodheim. Eine Umleitung ist eingerichtet. »Alle sechs Jahr prüft die Gemeinde regelmäßig 80 Prozent der Brücken statisch und auf ihre Beschaffenheit«, erläutert Bürgermeisterin Patricia Ortmann auf Nachfrage des Anzeigers. Hierzu sei auch ein Brücken-Kataster erstellt worden.

»Aus einem Guss«

Für beide Brücken am alten »Wasserhäuschen« nahe der »Waldmühle« in Bieber war laut Prüfungsergebnis die Sicherheit für den Pkw-Verkehr nicht mehr gegeben. Die Verbindung wird viel frequentiert, weil hierüber auch das »Wasserhäuschen« erreicht werden muss. Die Gemeinde hatte den Auftrag erteilt, beide Brückenteile grundhaft zu sanieren. Da die angrenzende Wiese vom Naturschutz her hoch zu bewerten ist, wurde eine biologische Baubegleitung erforderlich und die Baumaterialien mussten auf dem Parkplatz des Familienbades gelagert werden.

Die Baumaßnahme ist vorangeschritten. Jetzt wird auf die Fertigstellung und Anlieferung der Brücke, die »aus einem Guss« hergestellt wird, gewartet. Sie muss dann zu den beiden Bächen transportiert und eingebaut werden. »Die Gesamtkosten für dieses Projekt betragen 300 000 Euro«, teilt Ortmann mit.

Auch interessant