1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Biebertal

Spielplätze optimal gestalten

Erstellt:

gikrei_300322_Spielplatz_4c
Die neue Aktion der Kommune Biebertal im »Ikek«-Rahmen ist das »Familienpicknick für klein und groß« auf den Ortsteilspielplätzen. © Waldschmidt

Erste Anlaufstelle für den Auftakt zur Reihe »Familienpicknick für klein und groß« war der Rodheimer Spielplatz Sonnenstraße. Weitere »Spielplatzevents« sollen in allen Biebertaler Ortsteilen folgen.

Biebertal (whk). Beim ersten »Familienpicknick für klein und groß« der Gemeinde Biebertal hatten Teilnehmer die Möglichkeit, Gestaltungsideen und Anregungen für die Spielplätze einzubringen. Erster Treff war der Spielplatz Sonnenstraße in Rodheim. Weitere »Spielplatzevents« in den anderen Ortsteilen werden folgen.

Eine der Ideen war, generationsübergreifende Elemente in die Spielplatzatmosphäre einzubringen und neben den Vorschlägen der Eltern auch Ideen der Großeltern einzubringen. Da oft auch Omas und Opas mit den Enkelinnen und Enkeln auf den Plätzen zugange sind, könnten kleine Ecken zum Wohlfühlen und zum Aufenthalt auch für die »ältere Generation« auf den Spielplätzen integriert werden.

»Von den 23 Spielplätzen sind 14 öffentlich und frei zugänglich. Alle sind gewartet und TÜV-abgenommen. Jetzt gilt es, die Idee der Jugendumfrage beim ›Ikek‹-Programm, die Spielplätze unter die Lupe zu nehmen und optimal zu gestalten, aufzunehmen und mit den Eltern und Kindern ins Gespräch zu kommen. Bei strahlendem Sonnenschein bietet sich heute auf dem Sonnenstraßen-Spielplatz diese Möglichkeit, Ideen einzubringen«, so Bürgermeisterin Patricia Ortmann.

Sie dankte Jugendpflegerin Sofie Berns, die verhindert war, für die federführende Organisation der Spielplatztreffs, die in allen Ortsteilen stattfinden werden. Dank galt auch Sabine Mühlig vom Biebertaler Brettspielverein. Sie hatte einige »Outdoorspiele« mit auf den Platz gebracht.

So hatten sich auch zahlreiche Eltern mit ihren Jüngsten eingefunden, um Ideen weiterzugeben und zu sammeln. Dazu gehörten ein Sonnensegel anbringen, eine Nestschaukel installieren, ein Trampolin anschaffen, nach neuen, attraktiven Spielgeräten Ausschau halten und nach Möglichkeiten unter dem Motto »Pimp up your Sandkasten« zu suchen.

Auch für die kleinsten Kinder sollten sich Angebote auf den Spielplätzen befinden. Wichtig aber war der Gedankenaustausch und die Sammlung von Ideen. Besonders auch, um festzustellen, was auf den Spielplätzen fehlt. »Auch Lob und Tadel war gefragt. Die Spielplätze sollen Treffpunkte und Orte der Kommunikation sein«, konstatierte Bürgermeisterin Ortmann.

Die »Familienpicknicks« werden fortgesetzt: Am 22. April auf dem Spielplatz Lindenweg in Frankenbach, jeweils ab 15 Uhr, am 13. Mai auf dem Spielgelände am Friedhof in Königsberg am 17. Juni in Fellingshausen auf dem Spielplatz »Im Backenborn«, am 15. Juli auf dem Spielplatz Waldhausstraße in Krumbach, am 26. August in Bieber auf dem Spielplatz am Birkfeld und zum Schluss auf dem Spielplatz Schafsweg am 16. September in Rodheim/Vetzberg. Das Picknick müssen die Teilnehmer selbst mitbringen. Anregungen und Ideen können zudem an Sofie Berns (sberns@biebertal.de) weitergeben werden.

Auch interessant