1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Biebertal

»Stamm« mit Wappen und Fahne

Erstellt: Aktualisiert:

Biebertal (moo). Gespannte, fröhliche Unruhe herrschte vor dem Pfadfindergottesdienst im großen Saal der Freien evangelischen Gemeinde in der Erdaer Straße in Frankenbach.

Pfadfinderkinder, Eltern und Freunde von anderen Pfadfinder Gruppen, zum Beispiel aus Siegen, aus Dautphetal und von den Burgmannen Westerburg, hatten sich eingefunden und fanden auf vorbereiteten Plätzen, immer mit dem nötigen Abstand zur nächsten Familie. Platz. Zu Beginn liefen Bilder vom Leben und Treiben der Pfadfinder, vom Stockbrotebacken, vom lodernden Lagerfeuer und vielem mehr über die Leinwand.

Der Leiter der Pfadfinder Frankenbach, Nici Koch, begrüßte alle mit der Frage: »Pfadfinder, seid ihr bereit?« Er erhielt die Antwort der jungen Truppe: »Allzeit bereit!«

Der Tag stand unter dem Thema: »Gemeinsam anderen dienen«. Das Bundeslied der Pfadfinder bekräftigte dieses dann auch: »Allzeit, bereit, den kurzen Spruch ich erkor. Ihn schreib ich in mein Lebensbuch, ihn halt ich stets mir vor.

Das gibt dem Leben Zweck und Ziel, schafft Mut und Heiterkeit. Zu heil’gem Ernst und frohem Spiel: Allzeit bereit!« Die letzte Strophe schließt mit den Worten: »So hilf mir, Gott, du starker Hort, dass ich kann jederzeit erfüllen treu das Losungswort: Allzeit, allzeit bereit!«

Pastor Raphael Vach eröffnete den Gottesdienst mit einem Gebet, in dem er Gott dafür dankte, dass er die Pfadfinderschaft in den zwei Jahren seit ihrer Gründung behütet hat und wachsen ließ. In diesem Gottesdienst wurden die Pfadfinder Frankenbach öffentlich in die Pfadfinderschaft des Bundes Freier evangelischer Gemeinden aufgenommen und von einer »Siedlung« zu einem »Stamm« mit eigenem Wappen und Fahne.

Nici Koch lud dann zu Spielen ein, bei denen die Pfadfinderkinder gegen einzelne Gruppen von Eltern Aufgaben erledigen mussten. Nici Koch stellte dann das neue Wappen der Frankenbacher Turmfalken vor und erklärte, dass zu den Pfadfindern in Frankenbach viele Kinder aus den umliegenden Gemeinden um den Dünsberg gehören, daher steht dieser auf dem Wappen.

Auch interessant