1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Buseck

Backen und Musizieren für die Ukraine-Nothilfe

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei_1105_dge_Gesangve_4c
Margot Jany-Milicevic (r.) und Hartmut Weber ehren Gertrud Stein, Hugo Stein und Lothar Pfeiffer (v.l.). © Wagner

Die Sängervereinigung »Eintracht-Germania Großen-Buseck« und die Spielleute der Busecker Schlossremise laden für den 14. Mai auf den Anger ein.

Buseck (sil). Eine Gemeinschaftsaktion der Sängervereinigung Eintracht-Germania Großen-Buseck mit den Spielleuten der Busecker Schlossremise kündigte Margot Jany-Milicevic, die Vorsitzende der Sängervereinigung, auf der Jahreshauptversammlung an.

Am kommenden Samstag, 14. Mai, werden zunächst die Spielleute mit Ständchen auf den Parkplätzen der beiden Lebensmittelmärkte auf die Aktion aufmerksam machen. Ab 14 Uhr geht es dann musikalisch auf dem Anger weiter.

Am Backhaus werden der Frauen- und Männerchor der »Eintracht-Germania« selbst gebackenen Kuchen und Brote gegen eine Spende zum Erwerb anbieten. Die Kuchen sollen ab 13.30 Uhr ungeschnitten abgegeben werden. Das Brot wird vom Stammtisch »New York« gebacken. Dieser hatte sich anlässlich des 125-jährigen Bestehens des Männerchors in 1988 gegründet. Der Reinerlös wird über das Bündnis »Aktion Deutschland hilft« der »Nothilfe Ukraine« zugeführt.

Obwohl in den beiden Pandemiejahren kaum sängerische Aktivitäten stattfanden, so gab es für den Vorstand dennoch viel zu tun. Man traf sich zu zahlreichen Sitzungen. Inhalte aus den Protokollen verlas der Schriftführer Erich Hof. Dank der vielen privaten Spenden und einer Förderung durch die Volksbank konnte Kassenwartin Sabine Fink mit durchaus akzeptablen Zahlen aufwarten, obwohl durch den Ausfall der Traditionsveranstaltungen keine Einnahmen akquiriert werden konnten. Wie Reinhold Keil meinte, hätten er sowie Heide Hiermann und Doris Rohrbach sich sehr bemüht, Unregelmäßigkeiten in der Buchführung zu finden. Da dies nicht der Fall war, wurde der Vorstand auf Antrag einstimmig entlastet. Als neue Kassenprüferin wurde Gisela Rinn gewählt.

Die langjährige Chorleiterin, Renate Schygulla, wurde für drei Monate bis Ende Mai freigestellt. Als Interimschorleiter ist Dr. Jörg Abel eingesprungen. An allen 17 Präsenzproben im Jahr 2021 hat Gisela Schinzel teilgenommen. Dies wurde mit einer kleinen Aufmerksamkeit gewürdigt. Ursprünglich sollte das 60-jährige Bestehen des Frauenchors mit einem kleinen Konzert im Atrium am Kulturzentrum gefeiert werden. Da aufgrund der ausgefallenen Proben das vorgesehene Repertoire noch nicht auftrittsfähig ist, soll dies im nächsten Jahr nachgeholt werden. Der Verein hat aktuell 113 Mitglieder (ein Minus von fünf). Aktiv sind 23 Frauen und zwölf Männer.

Ehrungen

Die Vorsitzende Margot Jany-Milicevic und ihr Stellvertreter Hartmut Weber dankten Hugo Stein für 70-jährige Fördermitgliedschaft. Davon hatte er Jahrzehnte in den Reihen des Männerchors gesungen. Außerdem ehrten sie die aktiven Mitglieder Lothar Pfeiffer für 50 Jahre sowie Reinhard Gareis, Gertrud Stein und Ute Edler-Jost für 40 Jahre.

Auch interessant