1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Buseck

Etwas richtig Gutes zu hören bekommen

Erstellt:

gikrei_3103_dge_Buseck_K_4c
Das Gitarrenensemble des Jahrgangs 6 (Leitung Daniel Hänsgen und Frank Warnke) kam rhythmisch mit »Brown Girl in the Ring« daher. © Wagner

Ein voller Erfolg war das Traditionskonzert »Hast du Töne« an der Busecker IGS. Endlich konnten die Schüler wieder vor Publikum zeigen, welche Fortschritte sie gemacht haben

Buseck (sil). Neben dem Spaß an der Musik sind es vor allem Auftritte, die zum fleißigen Proben motivieren. Endlich wieder zeigen, welche Fortschritte sie an ihren Instrumenten gemacht haben, konnten die Schüler der IGS Busecker Tal beim Traditionskonzert »Hast du Töne« beweisen.

Aus einem Konzert wurden kurzerhand zwei gemacht, die Bestuhlung auf Lücke gestellt, Maskenpflicht. Dies tat dem Unterhaltungswert indes keinen Abbruch. Für die Daheimgebliebenen wurden etliche Handyaufnahmen gemacht.

Schulleiter Dieter Maier versprach den Gästen: »Sie werden etwas richtig Gutes zu hören bekommen.« Damit hatte er nicht übertrieben. Britta Lange, die Leiterin der Musikschule, sagte: »Die Schüler wären heute nicht auf diesem Leistungsstand, wenn der Online-Unterricht nicht funktioniert hätte.«

Den Start in das erste Konzert meisterte die Bläserband des Jahrgangs 6 mit »Seventh nation army« (White stripes). Für sie war es ebenso wie für das 6-er Keyboard- und Gitarrenensemble und die Band-AG der erste Auftritt vor einer breiten Öffentlichkeit.

Dies gilt auch für die Streicher des Jahrgangs 6, die in Gedanken an den Krieg in der Ukraine das zweite Konzert mit einem ukrainischen Volkslied »Liebe Minka, ich muss weg« begannen. Dieser alten melancholischen Melodie folgten flottere und moderne Töne, wie etwa »Game of Thrones« (Streicher 7 - 10), »Girl on fire« (Gitarren-AG 7/8), »All of me« (Keyboard-AG 7) und »Billie Jean« (Gitarren-AG 9/10). Alle Darbietungen erhielten herzlichen Applaus. Die vorausgegangene Probefreizeit der 150 Schüler in der Musikakademie des Landes Hessen in Schloss Hallenburg in Schlitz war dieses Mal besonders wichtig, denn sie diente nicht nur dem Feinschliff der Musikinterpretationen, sondern auch dem Kennenlernen der verschiedenen Ensembles untereinander. Die Schüler werden anlässlich des Kooperationsprojektes sowohl von Lehrkräften der Musikschule als auch der IGS Busecker Tal unterrichtet. Finanziell unterstützt wird die Ensemblearbeit vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Auch interessant