1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Buseck

Für 220 Mark auf Sommerferien verzichtet

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei_0207_ulrich_vb_02_4c
Angelika Bott und Meik Ulrich sind seit 40 Jahren im Salon Ulrich in Großen-Buseck beschäftigt. Foto: Wagner © Wagner

Buseck (sil). Das kommt auch nicht alle Tage vor, dass der Chef und die Mitarbeiterin gleichzeitig das 40-jährige Arbeitsjubiläum feiern können. Dies ist nun im Salon Ulrich »Mister Hair« in Großen-Buseck der Fall.

Meik Ulrich und Angelika Bott sind am 1. Juli 1982 in die dreijährige Friseur-Ausbildung gestartet. Das war einen Monat vor dem offiziellen Beginn des Lehrjahrs und der Berufsschule. »Wir waren scharf auf das erste Geld«, sagen die beiden. »Es gab 220 Mark Dafür haben wir gern auf vier Wochen Sommerferien verzichtet.«

Nach der Ausbildung besuchte Meik Ulrich eine Friseurschule in London, war hiernach einige Monate Volontär bei Wella in Darmstadt. 1988 legte er die Prüfung als jüngster Meister Hessens ab. Damals waren noch drei Gesellenjahre die Voraussetzung dafür. 1991 übernahm er das Geschäft von seinem Vater Erhard Ulrich. 1998 zog man vom »La Casa« (Gewerbegebiet) in die Dorfmitte von Großen-Buseck um.

Angelika Bott ist hier eine von aktuell zehn Mitarbeiterinnen, aber die Einzige, die von ihrem Chef persönlich zum Arbeitsplatz chauffiert wird. Beide wohnen in Bersrod, eine Fahrgemeinschaft bietet sich da an. Auch sie war schon zur Messe Salon International und Fortbildungen in London und ebenfalls bei Wella. Angelika Bott hat in 40 Jahren nur wegen zwei Erziehungszeiten für jeweils ein halbes Jahr ihren Dienst unterbrochen. Von der Kundschaft wird sie für ihr freundliches Wesen, Kompetenz und Zuverlässigkeit gelobt.

Auch interessant