1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Buseck

Höchste Auszeichnung der SPD für Norbert Weigelt

Erstellt:

Von: Volker Böhm

gikrei_0811_weigelz_vb_0_4c_1
Unterbezirksvorsitzender Felix Döring (l.) und der Busecker SPD-Vorsitzende Marcus Grabow (r.) zeichneten Norbert Weigelt mit der Willy-Brandt-Medaille aus. Foto: Böhm © Böhm

Der langjährige Busecker SPD-Vorsitzende Norbert Weigelt ist mit der Willy-Brandt-Medaille, der höchsten Auszeichnung der Partei, geehrt worden.

Buseck (vb). Der langjährige Busecker SPD-Vorsitzende Norbert Weigelt ist mit der Willy-Brandt-Medaille geehrt worden. Dabei handelt es sich um die höchste Auszeichnung, die die Partei zu vergeben hat. Weigelt wurde bei der SPD-Wahlkreiskonferenz, bei der er Versammlungsleiter war, von der Ehrung überrascht. Unterbezirksvorsitzender Felix Döring und der Busecker Ortsvereinsvorsitzende Marcus Grabow übergaben die Medaille samt Urkunde.

Darin heißt es: »Du verkörperst in besonderer Weise unsere sozialdemokratischen Ideale Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Deine Verbundenheit mit unseren Werten und Deine Verdienste um die Partei sind beispielhaft. Wir sind stolz, Dich in unserer Mitte zu wissen.« Unterschrieben wurde die Urkunde von den Bundesvorsitzenden Saskia Esken und Lars Klingbeil, vom Vorsitzenden des SPD-Bezirks Hessen Süd, Kaweh Mansoori sowie den Ortsvereinsvorsitzenden Anne Weigelt und Marcus Grabow.

Der 71 Jahre alte Weigelt ist seit 1988 Mitglied der SPD. 2000 übernahm er den Vorsitz im Ortsverein, den er bis Ende Juli dieses Jahres innehatte. 2001 wurde er bei der Kommunalwahl in die Gemeindevertretung gewählt und übernahm dort das Amt des Fraktionsvorsitzenden. Dieses hatte er bis 2011 inne, anschließend war der Beuerner Vorsitzender der Gemeindevertretung. Seit der Kommunalwahl 2021 ist Weigelt wieder Fraktionsvorsitzender. Außerdem engagiert er sich im Kreistag.

In seiner kurzen Laudatio betonte Grabow, dass Weigelt die Führung des Ortsvereins mit der Zeit verjüngt habe. Außerdem habe er den Kinder- und Jugendbeirat der Gemeinde stark unterstützt und sich im Rahmen des Projekts »Jugendgerechter Landkreis Gießen, jugendgerechte Kommunen« für eine stärkere Beteiligung von Jugendlichen an den politischen Prozessen eingesetzt. So gelang es ihm, Jugendliche zu gewinnen, sich als Wahlhelfer zu engagieren. Außerdem ist Weigelt neben Luana Sommer (Freie Wähler) von der Gemeindevertretung gewählter Jugendbeauftragter der Gemeinde.

»Es war nie mein Ziel, sowas zu erreichen«, erklärte ein sichtlich überraschter Weigelt. Nach 22 Jahren habe er sein Amt als Vorsitzender aufgeben können, »weil es Gott sei Dank junge Talente gibt, die Verantwortung übernehmen«.

Döring würdigte ebenfalls Weigelts langjährige Arbeit und dessen Unterstützung im Bundestagswahlkampf.

Norbert Weigelt stammt aus Lieblos (Gemeinde Gründau im Main-Kinzig-Kreis). Nach einer kaufmännischen Ausbildung machte er am Universitätsklinikum Gießen seinen Abschluss als examinierter Krankenpfleger. Er qualifizierte sich zum Intensiv-Anästhesiepfleger und setzte darauf eine Ausbildung zur Hygienefachkraft. Anschließend absolvierte er ein pädagogisches Fachhochschulstudium zum Lehrer für Pflegeberufe und Hebammenwesen. Von 1992 bis 2017 leitete der Beuerner die Krankenpflegeschule. (vb)

Auch interessant