1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Buseck

Wehwehchen auf die Schippe genommen

Erstellt:

gikrei_1810_dge_Senioren_4c
Einen klassischen Tanz führten die Mädchen zu »One Moment in Time« auf. Foto: Wagner © Wagner

Der Turnverein Großen-Buseck richtete den Seniorennachmittag aus, bei dem die Gäste das Rahmenprogramm genossen.

Buseck (sil). Als Ausrichter des Seniorennachmittags der Gemeinde hat der Turnverein 1899 Großen-Buseck ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Mit zwei sehr unterschiedlichen Auftritten erfreuten die TV-Tanzmädchen (Leitung Patricia Pavelic) zunächst im bunten Alltags-Outfit, später dann weiß gekleidet mit klassischen Elementen zur Musik von »One Moment in Time«.

Ebenfalls zwei Darbietungen zeigte eine Gruppe des Turngaus Mittelhessen (Leitung Ingrid Hubing). Zunächst brachte sie die Fahnen-Ball-Seil-Gymnastik auf die Bühne, mit der sie kürzlich beim »Golden Age Gym Festival« auf Madeira vertreten war. Im zweiten Programmblock folgte eine Choreografie mit Reifen. Zuvor hatte Monika Volk nahezu alle Besucher im großen Saal des Kulturzentrums mit einer Gymnastik am Platz in »Bewegung« gesetzt. Auf lustige Weise nahm der »Singende Stammtisch« (Leitung Reinhold Keil) die Gebrechen des Alters auf die Schippe. Nach »Hier tut es weh und dort tut es weh« (Bläck Fööss), vorgetragen im feinsten Bousicher Platt, wurde anschließend mit »Jeder Tag ist ein Geschenk« wieder »Aufbauarbeit« betrieben. »Heut geht es an Bord« und weiteres maritimes Liedgut sang der Shantychor »Busecker Strandgut«. Um möglichst lange und schmerzfrei in Bewegung zu bleiben, warb der Ehrenvorsitzende Rainer Volk für Sporttreiben im Turnverein, der Angebote bis ins hohe Alter vorhält. Um der Vereinsamung vorzubeugen, animierte Karlheinz Volk (Vorsitzender des Behinderten- und Seniorenbeirats) zum Mitmachen in der Generationenwerkstatt. »Toll, dass wir diesen Nachmittag heute genießen können«, meinte Bürgermeister Michael Ranft im Hinblick auf das steigende Pandemiegeschehen. Er berichtete Aktuelles aus der Kommunalpolitik, sprach etwa den Haushalt mit den enorm gestiegenen Energie- und Personalkosten an. Über 300 Projekte ständen zur Ausführung an, darunter einige Großprojekte wie das Freibad und die Wieseckinsel.

Ranft ehrte die ältesten Teilnehmer und überreichte Präsente an die 99-jährige Lina Boller, Lilo Lemke (93) und Anni Schäfer (92).

Auch interessant