1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Fernwald

Gasthaus »Zur Krone« steht im Mittelpunkt

Erstellt:

gikrei2909Ausstellung119_4c
Am Sonntag lockt die »Krone«-Ausstellung ins Heimatmuseum. Foto: privat © privat

Fernwald (red). Zum dritten Mal fand im Heimatmuseum in Annerod eine Ausstellung zum Tag des offenen Denkmals statt, der in diesem Jahr unter dem Motto »KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz« stand.

Der Vorstand des Heimatvereins fand es passend, zum Umbau des Traditionslokals gegenüber der Kirche dessen Geschichte zu dokumentieren. So entstand die Ausstellung: Die Dorfmitte im Wandel am Beispiel des Gasthauses »Zur Krone«.

Nochmalige Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung besteht am Sonntag, 2. Oktober, von 14 bis 17 Uhr und gerne nach Vereinbarung (Tel. 0641-42738). Bereits vor dem Betreten des Museums wurden die Besucher durch das Symbol der »Krone« - das bisher den Eingang der Gaststätte zierte und dies hoffentlich auch künftig wieder tun wird - auf das Motto der Ausstellung eingestimmt. Neben etlichen historischen Aufnahmen und den bereits bekannten Fakten zur Zeit der Besitzer Wallbott und Stiebing konnten einige »spezielle« Begebenheiten ermittelt und präsentiert werden, wie Anekdoten und Erinnerungen von Besuchern.

Vor allem die Zeit vor oben genannten Eigentümern dürfte nur wenigen aus der alteingesessenen Anneröder Bevölkerung bekannt sein. Das Erbauungsjahr des jetzigen Gebäudes im Tiefenweg 31 konnte nicht genau ermittelt werden. Da Ludwig Weller aus Oppenrod die Gaststätte 1884 übernahm und er der Erbauer ist, könnte dies um 1890 - 1900 der Fall gewesen sein. Auch die Ahnenreihe seiner Ehefrau Marie, geborene Schäfer, aus Annerod ist bemerkenswert, ließ sie sich doch zurückverfolgen bis ins Jahr 1642. Marie war in erster Ehe seit 1873 mit Ludwig Balser aus Albach verheiratet, der die Wirtschaft wohl anschließend betrieb, jedoch bereits wenige Jahre später verstarb - erst 33 Jahre alt. Wer davor im Anwesen Tiefenweg 31 lebte und was sich dort abspielte, könnten weitere Recherchen in alten Archiven aufdecken. Übrigens: Schon als das Gasthaus noch Weller hieß, ging man zum »Kronewirt«.

In der Ausstellung finden auch die übrigen ehemaligen Anneröder Gasthäuser - immerhin noch fünf weitere - Erwähnung: Anneröder Mühlchen, Saalbau Engelhardt, Gasthaus Wächter/Bauer/Struwwelpeter, Café Waldesruh/beim Kaffee-Philipp, Forsthaus. Vielleicht finden sich Leser, die noch Fotos, andere Dokumente oder Geschichten zu den Lokalen beitragen können, denn auch deren Historie sollte nicht in Vergessenheit geraten.

Eine kleine Präsentation verschiedener Gegenstände zur Herstellung und Verkostung des Apfelweins, der übrigens früher in der hauseigenen Kelterei mit Sommerwirtschaft an der Ecke Borngasse/Grabenstraße extra für die »Krone« hergestellt wurde, rundet die Ausstellung ab.

Auch interessant