1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Fernwald

Gutes Werk wird fortgeführt

Erstellt:

gikrei_0601_dge_Fernwald_4c
Klaus Arnold (l.) und Peter Krämer, der die Wohltätigkeit seiner Mutter weiterführen will, brachten im August 2021 die Inge Krämer-Stiftung an den Start. Archivfoto: Bürgerstiftung Mittelhessen © Red

Die Fernwalder Inge Krämer-Stiftung unterstützt auch 2022 gleich mehrere Institutionen.

Fernwald (red). Eine weitere Spende von Peter Krämer zu Gunsten der Bürgerstiftung ermöglicht gleich zu Jahresbeginn die Unterstützung von sechs Vereinen in ihrem Wirken.

Am Herzen gelegen

Anlässlich des ersten Todestages der Steinbacher Geschäftsfrau Inge Krämer am 4. Januar 2022 hat sich ihr Sohn Peter Krämer an die Bürgerstiftung Mittelhessen gewandt. Unter deren Dach hat er im Sommer 2021 die Inge Krämer-Stiftung ins Leben gerufen, um das wohltätige Wirken seiner Mutter fortzuführen. Jetzt möchte er über die Bürgerstiftung Mittelhessen 1200 Euro an Einrichtungen verteilen, die Inge Krämer am Herz gelegen haben: »Durch ihre Tätigkeit beim Seniorentreff in Steinbach hat meine Mutter die wichtige Arbeit verschiedener Organisationen im Kreis Gießen kennengelernt, die sie gerne unterstützen wollte. Auch im Dorf hat sie regelmäßig gespendet. Mit meinen Spenden handele ich also ganz in ihrem Sinne«, so Krämer.

Jeweils 200 Euro gehen an die Turn- und Sportgemeinde 1905 Steinbach, den Förderverein Fernwald der Diakoniestation Fernwald-Pohlheim, die Telefonseelsorge Gießen-Wetzlar, sowie den Weißen Ring, die Tafel und die Lebenshilfe in Gießen.

Peter Krämer erklärt: »Nach dem Tod meiner Mutter habe ich sehr viel Unterstützung aus dem Dorf erfahren, darunter auch Geld, das den Beileidskarten beigelegt wurde. Es ist dieses Geld, welches ich jetzt weitergebe. Aus der Trauer heraus ergibt sich auf diese Weise etwas Gutes.« Die Spenden, die in den vergangenen sechs Monaten bei der Inge Krämer-Stiftung eingegangen sind, sollen im Frühjahr an kirchliche sowie Hospiz- und Palliativeinrichtungen und an Organisationen im Bereich Unfallhilfe verteilt werden.

Ein kurzer Blick zurück: Mit einem Kapital von 50 000 Euro ist die Inge Krämer-Stiftung im August 2021 an den Start gegangen. Peter Krämer und Klaus Arnold, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Mittelhessen, sowie sein Vorstandskollege Johannes Haas hatten seinerzeit die entsprechenden Verträge unterzeichnet. Auf diese Weise wollte - und will - Peter Krämer das wohltätige Werk seiner Mutter fortführen. »Ich habe immer bewundert, wie unermüdlich sich meine Mutter für andere Menschen eingesetzt hat, ob es nun um Beistand in persönlichen Krisen und Notlagen ging, um Kranken- oder Heimbesuche, um Vereinstätigkeit und Spenden - oder auch um die vielen Kuchen und Torten, die von Verwandten und Freunden für Feiern benötigt wurden. Schon als Kind wurde mir klar, dass es bei ihrer beruflichen Tätigkeit als Verkäuferin und Geschäftsfrau in Steinbach nicht ums Geld ging, sondern um den Dienst am Kunden. Nach dem Ende ihrer Berufstätigkeit hat sie sich dann besonders beim Frauentreff und beim Seniorentreff in Steinbach engagiert,« so ihr Sohn über seine Beweggründe.

Zweck der Inge Krämer-Stiftung ist es, gemeinnützige Einrichtungen in ihrem Geburtsort und im ganzen Kreis Gießen zu unterstützen. Die Schwerpunkte liegen hierbei auf der Förderung von gemeinnützigen Aktivitäten und Projekten der Kirche (vor allem der evangelischen Kirchengemeinde Steinbach), von Hospizeinrichtungen und Vereinen zur Förderung von Palliativarbeit (wie sie etwa vom Förderverein Palliativ Pro in Gießen geleistet wird) und von der Arbeit der Johanniter-Unfall-Hilfe und ähnlicher Organisationen.

Bürgerstiftung

Zur Bürgerstiftung Mittelhessen: Die in Gießen ansässige Stiftung fördert seit 2004 gesellschaftliche Projekte und Initiativen in Mittelhessen. Unter ihrem Dach agieren sechs Treuhandstiftungen und sechs Stiftungsfonds. Die Bürgerstiftung unterstützt bürgerliches Engagement und darüber hinaus zahlreiche soziale Vorhaben in der Region. Alle weiteren Infos sind unter www.buergerstiftung-mittelhessen.de zu finden.

Auch interessant