1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Fernwald

»Kümmerer« für Leerstandsmanagement

Erstellt: Aktualisiert:

Fernwald (red). Die Freien Wähler (FW) Fernwald trafen sich zur Klausurtagung, um Bilanz zur bisherigen Arbeit zu ziehen, aber auch um die politischen Weichen für das Jahr 2022 zu stellen.

In einer Bestandsaufnahme hielt man fest, dass eine Vielfalt an Themen, die von den FW initiiert wurden, bereits umgesetzt wurden. So die Überprüfung und Ergänzung der Standorte für AED-Geräte (automatisierter externer Defibrillator), die Ausschreibung der Stelle für einen kommunalen Klimaschutzmanager und die Einrichtung einer Hundewiese.

»Wir sehen aber auch, dass viele Anträge noch im Geschäftsgang bei der Gemeinde liegen. Das betrifft beispielsweise unseren gemeinsamen Antrag mit der CDU zum städtebaulichen Konzept im Bereich der Fernwaldhalle, die Fortschreibung des Masterplans, die Erweiterung des ÖPNV-Anschlusses der Gemeinde mit modernen und barrierefreien Bushaltestellen«, konstatierte Fraktionsvorsitzender Stefan Becker. Hier setzten die Freien Wähler auf eine zügige Umsetzung in diesem Jahr.

Auch ein »Kümmerer« für Leerstandsmanagement kam zur Sprache. »Wir sehen mit Sorge, dass in unseren drei Ortsteilen immer mehr Häuser verfallen. Die Häuser stehen entweder schon lange leer oder es wohnen ältere Menschen darin, die nicht mehr die Kraft oder die Mittel haben, die Häuser auf Vordermann zu bringen. Auf der anderen Seite ist die Immobiliennachfrage in Fernwald ungebrochen hoch«, erklärt FW-Mitglied Christine Grage. Ein »Kümmerer«, der zu verschiedenen baulichen Themen berät, sei eine gute Anlaufstelle für Hausbesitzer und Interessenten. Der Antrag zu diesem Thema wurde in der Sitzung des Bauausschusses und des Haupt- und Finanzausschusses am 26. Januar eingebracht und positiv abgestimmt.

Ein Vorhaben des Ortsverbandes der Freien Wähler ist es, den Vereinsvorstand neu und somit zukunftsfähig aufzustellen. Hierzu haben sich einige Mitglieder ein modernes, innovatives Konstrukt überlegt, das sie in einem ersten Entwurf erläuterten. Dies stieß auf große Zustimmung und soll auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung zur Abstimmung vorgelegt werden.

Der neue Bürgermeister Manuel Rosenke war im zweiten Teil der Klausurtagung zu Gast. So hatten die FW die Gelegenheit, sich mit ihm über die anstehenden Themen in der Gemeinde auszutauschen.

Auch interessant