1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Grünberg

800 Bäume für »Zauberwald«

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei_klk_800Baeume_2004_4c
Hier wird von den freiwilligen Helfern voller Einsatz gezeigt, während Julia Wollmerstädt (r.) neues Pflanzmaterial herbeischafft. © Schütte

Im Jubiläumsjahr »800 Jahre Grünberg« brachten fleißige Hände 800 junge Bäumchen in die Erde.

Grünberg (hgt). Auf einer brachliegenden alten Fichtenbestandsfläche, die durch Trockenheit der letzten Jahre und Borkenkäferbefall geschädigt worden war und abgeholzt werden musste, fand jetzt eine Pflanzaktion statt. Anlässlich der 800-Jahr-Feier Grünbergs brachten nun rund 30 Helfer unter Anleitung von Stadtförster Hannes Wollmerstädt, der mit seiner Frau Julia gekommen war, 800 Bäumchen in die Erde.

Nicht nur als Erholungsraum dürfe man den Wald sehen, betonte der Forstmann. Die Kulturen forderten auch einen hohen Arbeitsaufwand, um den Erhalt auch für künftige Generationen sichern zu können. Die ausgewählten Pflanzenarten sind unserem Klima angepasst und heimische sowie nicht heimische Pflanzen. Zur Anpflanzung mitgebracht hatte Wollmerstädt die Früchte liefernde Esskastanie und die Schwarznuss, die Nahrung für Eichhörnchen bieten kann. Als weitere Sorten standen Kirsche, Trauben- und Roteiche zur Verfügung, die gegenwärtig gerne für Anpflanzungen genutzt werden. Die Roteiche, auch Amerikanische Spitzeiche genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Eichen innerhalb der Buchengewächse und ist im Osten Nordamerikas eine bedeutende Laubbaumart. Gekommen waren neben den Kindern von der Kita »Zauberwald« auch Eltern und Erzieher. Unterstützt wurde die Pflanzaktion auch von Revierförster Thomas Kremberg aus einem Nachbarrevier sowie den beiden städtischen Forstwirten Raphael Geist und Rico Wolf. Im Anschluss wurden von den Teilnehmern Röhren angebracht, um die jungen Pflanzen vor Tierverbiss zu schützen.

Auf dem Gelände der Kita hatte am frühen Morgen der Erste Stadtrat Tobias Lux sowie die Leiterin des Tourismusbüros, Johanna Buckle, den Anwesenden für ihr Kommen gedankt und darauf hingewiesen, dass diese Aktion am 150. Geburtstag von Amazonas-Forscher Theo Koch stattfindet. Wenn damit auch nicht der Regenwald wieder aufgeforstet werde, so sei diese Pflanzaktion ein wichtiger Beitrag für die Erhaltung des heimischen Waldes. Zur Stärkung aller Teilnehmer hatte die Familie Lukasch leckere Backwaren im Gepäck. Auch Obst stand zur Verfügung.

Auch interessant