1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Grünberg

Fordernde Fragen

Erstellt:

gikrei1910KurtStein_1910_4c_2
Für einen kurzweiligen informativen Nachmittag sorgt der Laubacher Lokalhistoriker Kurt Stein beim Senioren-Treff in Göbelnrod. Foto: Vogler © Vogler

Lokalhistoriker Kurt Stein aus Laubach stellte im monatlichen Senioren.Treff Göbelnrod einige Wissensaufgaben. Die Teilnehmer machten begeistert mit.

Grünberg (red). »Was bedeuten die 18 grünen Punkte im Logo des Landkreises Gießen?«, diese Frage und noch viel mehr wollte der Lokalhistoriker Kurt Stein aus Laubach im monatlichen Senioren.Treff Göbelnrod wissen.

Doch bis es soweit war, durfte die Sprecherin des Organisationteams, Monika Lipp, sowohl den Referenten mit Gattin, als auch die zahlreichen Teilnehmer und Teilnehmerinnen begrüßen und einigen von ihnen zu ihrem Geburtstag gratulieren; darunter der ältesten Einwohnerin Lina Marie Becker zum vollendeten 101. Lebensjahr. Das gemeinsame Geburtstagslied war obligatorisch.

Doch Freud und Leid liegen oft beieinander und so gedachten die Anwesenden eines ganz plötzlich verstorbenen treuen Senioren.Treff-Mitgliedes.

Wie eingangs erwähnt, war für den Nachmittag »Heimatgeschichte« das allumfassende Thema und es war Wissen gefragt.

Der von der Kreisvolkshochschule in Lich im Rahmen der Altenbildung (durch Förderung des Landes Hessen) angebotene Laubacher Geschichtshistoriker Kurt Stein, begann nach einer kurzen Einführung seinen kurzweiligen Part nicht in ausufernden Berichten oder Erklärungen, nein, er verteilte dafür an die Senioren einen Fragebogen mit verschiedenen geschichtlichen Bezügen, deren richtige Antwort unter drei Möglichkeiten herausgefunden werden musste und zu denen er mit der entsprechenden Darlegung die richtigen Antworten beschrieb. Hier beispielsweise, jedoch nicht abschließend: »Wo im Kreis Gießen gibt es ein Areal für Wildpferde?«, »Welche war die erste Großgemeinde im Landkreis? beziehungsweise wo wurde das älteste Schwimmbad gebaut?«, historisch auch, »in welchem Dorf wurden im 2. Weltkrieg Seidenraupen gezüchtet, deren Seide zur Herstellung von Fallschirmen genutzt wurde?« Letzteres war für die Anwesenden die leichteste der Fragen, betraf sie doch ihren Heimatort Göbelnrod. Dennoch rauchten mitunter die Köpfe und angeregte Diskussionen entstanden unter den Teilnehmenden.

Fazit: ein informativer, interessanter und auch lehrreicher Nachmittag, gespickt mit manchen lustigen Episoden. Nach dem Dank an den Referenten, angereichert durch entsprechendem Applaus der Anwesenden, ging es zur Kaffeetafel mit leckerem Kuchen über. Die strahlenden Gesichter und die gute Laune waren beredtes Zeugnis eines schönen Nachmittags unter dem Motto »Gemeinsam statt einsam!«.

Der nächste Senioren.Treff findet am Freitag, 4. November, um 14.30 Uhr statt.

Zu Gast wird der Licher Facharzt für Neurologie und spezielle Schmerztherapie, Rami Abuhaltam, sein, der zum Thema »Schmerzen-Bewegungsapparat« referieren wird.

Auch interessant