1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Grünberg

Letzter Anlauf für Jubiläums-Feierlichkeiten

Erstellt:

Der Vorstand des Vereins »800 Jahre Stangenrod« hat gemeinsam mit dem Festausschuss entschieden, es ein letztes Mal angehen zu wollen, um das seit zwei Jahren fällige Jubiläum zu feiern.

Grünberg (red). Nach den erfolgreichen Dorf- und Feldrundgängen wurde bei der Delegiertenversammlung des Vereins »800 Jahre Stangenrod« im Winter noch über die geplante Durchführung aller offenen Veranstaltungen für dieses Jahr gesprochen. Durch die Corona-Lage herrschte zu Beginn des neuen Jahres nicht gerade Planungssicherheit.

Festwochenende im Sommer

Nach intensiven Gesprächen einigte sich der Vorstand des Vereins »800 Jahre Stangenrod« gemeinsam mit dem Festausschuss darauf, es ein letztes Mal angehen zu wollen, um das eigentlich seit zwei Jahren fällige 800-Jährige Jubiläum von Stangenrod zu feiern. Für den Sommer wurde nun vom 8. Juli bis 10. Juli ein Festwochenende festgelegt. Als Ort der Feierlichkeiten bleibt weiterhin der Dorfplatz am Feuerwehrhaus das Ziel, möglichst als Open-Air-Veranstaltungen. Losgehen soll es am 8. Juli, einem Freitag, mit einem Kirmesabend, bei dem die Partyband »El Trinkos« auftritt. Einen Tag darauf ist der Mundartabend mit »Halb6« und Karl-Wilhelm Becker geplant.

Feierstunde statt Festzug

»Der ursprünglich geplante stehende Festzug wird nicht mehr stattfinden. Die Entscheidung hierfür haben wir uns nicht leicht gemacht. Die Hauptgründe für die Absage sind die nötigen umfangreichen Planungen im Zusammenspiel mit den weiterhin nicht voraussehbaren Corona-Regelungen für Großveranstaltungen«, teilte der Vorstand in einer offiziellen Mitteilung an die Mitgliedsvereine mit. Stattdessen soll am Sonntag, 10. Juli, eine Feierstunde mit anschließenden musikalischen Frühschoppen stattfinden.

Der Vorstand bedankt sich bei allen bereits angefragten Ausstellern und Stangenröder Bürgern, die in den vergangenen Jahren viel Bereitschaft, Zeit und Vorfreude in die Planungen des Stehenden Festzugs investiert hatten. Die Hürde für einen dritten Anlauf und die Gefahr einer erneuten Enttäuschung erschien dem Vorstand als zu hoch, gerade mit den aktuellen und erschreckenden Entwicklungen in der Ukraine.

Die Planungen sind nun wieder im Gange, offizielle Einladungen und Infoschreiben werden in Kürze verteilt. Mögliche weitere Veranstaltungen im Zusammenhang mit den 800-Jahr-Feierlichkeiten wurden bisher nicht besprochen. Die Dorfchroniken können weiterhin in Grünberg bei der Buchhandlung Reinhard, Gill-IT Service, der Sparkasse Grünberg und dem Tourismus Büro im Rathaus zu einem Stückpreis von 15 Euro erworben werben.

Auch interessant