1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Grünberg

WM-Gottesdienst für Bink ein Höhepunkt

Erstellt:

Von: Heinz-Gerhard Schütte

gikrei_Pfarrer_Bink_0609_4c_2
Pfarrer Matthias Bink mit Ehefrau Sigrid und Mitglieder der Kirchenvorstände aus beiden Gemeinden. Foto: Schütte © Schütte

In der evangelischen Kirche Queckborn konnte Pfarrer Matthias Bink sein 25. Amtsjahr feiern.Am 1. Juli 1997 trat der als neuer Pfarrer in Queckborn und Lauter die Nachfolge von Ernst Rink an.

Grünberg (hgt). Mit einem festlichen Gottesdienst in der evangelischen Kirche Queckborn konnte am 12. Sonntag nach Trinitatis Pfarrer Matthias Bink sein 25. Amtsjahr feiern. Bereits am 31. August, dem eigentlichen Jubiläumstag, wurde das Ereignis im kleinen Kreis unter Beteiligung von Dekanin Barbara Lang vom Dekanat Gießener Land, ihrem Vorgänger Norbert Heide, Pfarrer i.R. Hartmut Miethe und dem Leiter der Evangelischen Regionalverwaltung Oberhessen, Armin Habermann, im Gemeindehaus Queckborn gewürdigt. Pfarrer Bink wurde 1964 in Lang-Göns geboren. Das Studium der evangelischen Theologie nahm er in Marburg auf und wechselte später nach Wien. Nach dem Vikariat in Nidda-Wallernhausen und Fauerbach war eine weitere Station ein einjähriges Spezialpraktikum in der evangelischen Gehörlosenseelsorge Friedberg. Nach einer zweijährigen Wartezeit durch ein Überangebot an Kandidaten, die er mit einer Arbeit im Büro einer Installations- und Heizungsbaufirma überbrückte, trat er am 1. Juli 1997 als neuer Pfarrer in Queckborn und Lauter als Nachfolger von Ernst Rink an, der am 1. März dieses Jahres verstorben ist. Am 31. August 1997 wurde Pfarrer Bink in der evangelischen Kirche Queckborn durch Propst Klaus Eibach ordiniert. Seine Ehefrau Sigrid hat er 1998 geheiratet. Ein Sohn und ein Enkel komplettieren die Familie. Seit 2003 ist er Mitglied im Vorstand der Ev. Regionalverwaltung Gießen, heute Ev. Regionalverwaltung Oberhessen, hat die Ausbildung von Prädikantinnen und Prädikanten vorgenommen und ist Mentor in der Lektorenausbildung. An der Theo-Koch-Schule in Grünberg hat er bis 2019 Religion unterrichtet und seit 2015 wurde ihm ein zusätzlicher Seelsorgeauftrag für das Grünberger Baumgartenfeld übertragen.

Symbolträchtige kleine Blumengebinde, die in verschiedenen Farben und Arten menschliche Gefühle ausdrücken sollten, wurden an diesem Tag dem Pfarrerehepaar von Mitgliedern der Kirchenvorstände aus Queckborn und Lauter überreicht. Rückblickend auf die Zeit seines Wirkens in den Gemeinden präsentierte Jan Erb Bilder von besonderen Ereignissen anhand eines Beamers. Seit 1998 besteht ein Jugendtreff, den Pfarrer Bink zusammen mit seiner Frau leitet. Außerdem standen viele Baumaßnahmen an.

Veränderungen

Besondere Höhepunkte für ihn waren ein Gottesdienst zur Fußball-WM im Sommer 2006, ein Gottesdienst im Wasserwerk Queckborn im Juni 2018 mit zwei Taufen, die 700-Jahrfeier von Lauter und die 900-Jahrfeier Queckborns mit Festgottesdiensten. Natürlich habe es auch Veränderungen gegeben. So bestehen die Frauenhilfen in Queckborn und Lauter nicht mehr, dafür der Frauentreff »Füreinander« aus beiden Orten, der von Sigrid Bink geleitet wird. Die Lesung von Pfarrer Bink wurde wie bei seiner Ordination vor 25 Jahren unter dem damaligen Propst Klaus Eibach mit Texten aus dem Brief des Paulus an die Epheser, Kapitel 4, vorgenommen. Hierzu ging er auf die Geschlechter ein, die das Wort Gottes und seine Gebote von Generation zu Generation an ihre Nachfahren weitergegeben haben. Die Erinnerung mache dankbar, denn die gezeigten Fotos machten deutlich, wie viele Ereignisse längst vergangen sind und man sich an sie nur durch Bilder erinnern könne. Moses habe die Geschichte seines Volkes aufgeschrieben und auch den Aposteln sei es zu danken, dass Jesus´ Leben und seine Worte der Nachwelt erhalten blieben. Bedauerlich seien heute die vielen Kirchenaustritte von jüngeren Menschen. Die Kirche erfülle eine soziale und kulturelle Aufgabe und stehe für jeden Menschen offen. Ältere Menschen erzählten auch heute noch davon, wie sie durch den Glauben an Gott nach dem Krieg wieder Mut zum Wiederaufbau des Zerstörten fanden.

Der Gottesdienst wurde musikalisch umrahmt von Andreas Kämmerer an der Orgel. Zum Abschluss erfreute sich der Jubilar an dem abgespielten Lied von Clemens Bittlinger »Sei behütet auf deinen Wegen«. Im Anschluss waren alle Kirchenbesucher zu einem kleinen Umtrunk bei leckeren Häppchen auf dem Kirchenvorplatz eingeladen.

Auch interessant