1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Heuchelheim

Ein Zuhause für die Kreuzkröte

Erstellt:

Von: Thomas Wißner

gikrei_wwSpende1_221022_4c
Ines Klingenmaier, Annemarie Henkel, Andrea Malkmus, Andrea Hager mit dem HR1-Greenteam Marc Schmidt und Tatjana Wieczorek (v. l.). Foto: Wißner © Wißner

Das HR1-Greenteam hat in Heuchelheim 3800 Euro an den BUND Kreisverband Gießen übergeben.

Heuchelheim (twi). Reges Treiben zu früher Stunde samt einer Liveübertagung im Radio auf dem in der Lahnaue gelegenen Gartengrundstück des Kreisverband Gießen des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) am Ortsrand von Heuchelheim - und dies aus erfreulichem Grund.

Tatjana Wieczorek und Marc Schmidt vom HR1-Live-Greenteam waren gekommen, um den Wochengewinn in Höhe von 3800 Euro an Andrea Hager, Andrea Malkmus, Ines Klingenmaier und Annemarie Henkel vom BUND zu übergeben, der hier seit vergangenem Jahr eine 700 Quadratmeter große Brachfläche zu einer Biotopentwicklungsfläche entwickelt und so ein »Paradies für Kreuzkröten, Wildbienen und Reptilien« schafft. In erster Linie geht es laut Malkmus darum, der Kreuzkröte, die in früheren Jahren in großer Anzahl in der Lahnaue vorhanden war, wieder einen neuen Lebensraum zu schaffen. Darüber hinaus will man Obstbäume vor dem Absterben bewahren und Insekten mit Nisthilfen unterstützen. »Das ist das Herzensprojekt des BUND-Teams in Gießen«, so Malkmus.

Das Projekt ist auf eine Laufzeit von zunächst 20 Jahren angelegt und so lange wurde auch die Gartenfläche gepachtet. Durch die nun übergebene Spende ist die Finanzierung für zehn Jahre bereits gesichert.

Auf dem einstigen Brachgelände wurden in nunmehr 22 Monaten drei Wasserflächen für Amphibien gestaltet, etliche Insekten wie verschiedene Libellenarten, Wasserkäfer und Solitärbienen haben sich auf der Fläche angesiedelt. Die Kreuzkröte und der Kammmolch haben sich erfolgreich vermehrt. Was unter anderem noch fehlt, ist eine Trockenmauer mit Sandbeet. Von dem Geld soll nun auch die geplante Trockenmauer mit einem Sandbeet angelegt werden. »Wir haben schon viele schöne Flächen in Hessen kennengelernt, aber so schön wie hier war es nirgends«, schwärmte Wieczorek von dem vom BUND geschaffenen Kleinod. »Das Biotop wird auf hoffentlich lange Zeit die Heimat bedrohter Arten sein. Zudem sollen hier auf der Fläche auch Informationsveranstaltungen zur Umweltbildung durchgeführt werden«, verriet Hager. Bei der überreichten Summe handelt es sich zum einen um Mittel der Umweltlotterie GENAU und von den HR-Hörern, die in dieser Woche an insgesamt 15 Geräusch-Ratespielen lösten und so jeweils 250 Euro für das Projekt und 50 Euro persönlich gewinnen konnten. Gar mancher Hörer hat dabei auch seinen Gewinn für das Projekt gespendet.

Sichtbar ist der Besuch des HR-Teams auf dem Areal auch weiterhin, ist doch auf einem Schild zu lesen »Danke HR-1-Greenteam«. Nicht sichtbar waren die sich im Winterschlaf befindenden Kreuzkröten. Treffen und Arbeitseinsätze finden regelmäßig samstags von 14 bis 17 Uhr statt. Infos zu den aktuellen Arbeiten gibt es unter 0175/5366062 montags von 15 bis 17 und donnerstags von 16 bis 18 Uhr.

Auch interessant