1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Heuchelheim

»Katzenreich«-Vorstandsteam einstimmig bestätigt

Erstellt: Aktualisiert:

Heuchelheim (red). Die jährliche Mitgliederversammlung des Katzenschutzvereins »Katzenreich« mit Sitz in Heuchelheim konnte wieder unter normalen Bedingungen und ohne Einschränkungen stattfinden. Das Vorstandsteam, Ilona Kreiling, Ute Hopperdietzel und Irmtraut Gottschald, berichtete in ihrem Tätigkeitsbericht über das Jahr 2021, das immer noch ganz unter dem Einfluss der Pandemie mit Lockdown stand, sodass wiederum beliebte Veranstaltungen ausfallen mussten und das Vereinsleben weiterhin stark eingeschränkt war.

Trotzdem gingen die Arbeit und die Aktivitäten im Katzenschutz weiter. So berichtete Ilona Kreiling von umfangreichen Kastrationsaktionen verwilderter Katzenpopulationen von zum Teil mehr als 20 Katzen, wieder im Raum Lich und Grünberg, zwei der Brennpunkte im Kreis Gießen und im letzten Jahr auch in Reiskirchen.

Weiter Bedarf an Pflegestellen

Außer mehreren erwachsenen Katzen wurden im Zuge der Kastrationsaktionen auch wieder viele Katzenwelpen aufgenommen, aufgepäppelt und anschließend in gute Hände vermittelt. Alle Pflegestellen waren das ganze Jahr hindurch voll ausgelastet. Obwohl eine neue kompetente Pflegestelle dazugewonnen werden konnte, besteht immer noch Bedarf, um weitere Tiere in Not aufnehmen zu können.

Auch das Jahr 2021 hat wieder die Notwendigkeit einer flächendeckenden Kastrationspflicht deutlich gemacht. So setzte »Katzenreich« auch im vergangenen Jahr die Bemühungen in den Kommunen des Kreises Gießen fort. Leider gab es nur wenig Fortschritte. Pandemie und Wahlen im Herbst waren beherrschende Themen, da gab es nur wenig Raum und Interesse für Tierschutzangelegenheiten. Zum Teil wurden auch neue Bürgermeister gewählt, sodass in diesen Gemeinden wieder von vorne mit Gesprächen angefangen werden muss.

Lediglich Reiskirchen hat endlich im November für eine Katzenschutzverordnung gestimmt. Wahrscheinlich hat die Kastrationsaktion dort nach mehreren Jahren Bemühungen letztendlich dazu geführt. Es ist zu hoffen, dass nun doch weitere Kommunen nachziehen, da nicht nur »Katzenreich«, sondern auch andere Vereine zunehmend an ihre Kapazitätsgrenzen kommen.

Karsten Brunda, der im Vorstandsteam den Bereich der Kassenverwaltung übernommen hat, berichtete über eine weiterhin positive finanzielle Entwicklung des Vereins.

Nach Entlastung des Vorstandes wurden die turnusgemäß anstehenden Vorstandswahlen durchgeführt. Das bisherige Vorstandsteam, das nun seit zehn Jahren unverändert dem Verein vorsteht, stellte sich wieder zur Wahl und wurde einstimmig von den Mitgliedern gewählt. Neben Martin Kreiling wurde auch Annette Schlapp wieder als Beisitzerin einstimmig gewählt. Weiterhin stellte sich Evelyn Stamm zur Wahl und wurde ebenfalls einstimmig als weitere Beisitzerin gewählt.

Zehn-Jahres-Feier

In diesem Jahr soll ab Juni der beliebte Katzenstammtisch wieder stattfinden und am letzten Sonntag im Juli das immer gut besuchte Sommerfest, in diesem Jahr unter dem Motto »Zehn Jahre Katzenreich«, gefeiert werden.

Auch interessant