1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Hungen

Ein Parcours, zwei Spieler, 20 Sekunden

Erstellt:

Kinder haben mächtig viel Spaß beim Katz-und-Maus-Spiel »Catch« in der Hungener Schäferstadthalle.

Hungen (kag). »Fang mich!«, unter diesem Motto hatten die Stadt Hungen und der TSV Hungen anlässlich der Ferienspiele acht- bis vierzehnjährige Kinder in die Schäferstadt-Halle eingeladen. Die Mädchen und Jungen sollten sich - entsprechend der Idee der SAT.1-Spiel-Show mit Luke Mockridge - kreuz und quer durch die Halle jagen, über Hindernisse springen, durch Tunnel und Brücken fliegen und dabei viel Spaß haben.

In Einzel- und Team-Wettbewerben ging es darum, die Sieger zu ermitteln. Dazu mussten jedoch zunächst die Hindernisse aufgebaut werden.

Dafür kamen alle verfügbaren Sportgeräte und andere Gegenstände wie Matten, Bock, Pferd, Mattenkasten, Rolle, Verkehrshütchen, Stangen, Medizinbälle und Kasten infrage. Diese konnten gestapelt, aufgestellt und angelehnt, einzeln oder als Gruppe positioniert oder überdeckend aufgebaut werden.

Daraus ergaben sich Höhlen, Tunnel, Wände und Hindernisse, die übersprungen werden oder durch die gekrochen werden musste. Für Fänger (Catcher) und Gejagte gleichermaßen ein schwieriges Gelände. Die Hindernisse wurden nach einem Plan, den Sabine Nickel und Sabine Schneider gemeinsam zusammengestellt hatten, aufgebaut. Bevor es jedoch losging, waren noch die Regularien, der Spielablauf und der Hintergrund des Spiels miteinander zu besprechen.

So ergab die Frage nach dem »World Chase Tag«, dass dieser von den Brüdern Christian und Damien Devaux, die keine Lust auf Fußball, Basketball oder ähnliche Spiele hatten, publik gemacht wurde und eine extreme Variante des Kinderspieles Fangen darstellte. Christian und Damien hatten ihr Fangenspiel, von dem sie so begeistert waren, perfektioniert und immer wieder weiterentwickelt, sodass ein tolles Katz-und-Maus-Spiel möglich war.

2016 fanden in England erstmals Meisterschaften statt.

Der »World Chase Tag Hindernis-Parcours« wird aus Kee Klamp Rohrverbindern und Rohren gebildet, aus denen man auch Trainingsgeräte, Fußballtore, Hindernisse und Klettergerüste bauen kann. Die einfachste Erkärung zum »World Chase Tag« und »Catch« liefern die Schweizer, die sagen: »Ein Hindernis-Parcours, zwei Spieler und 20 Sekunden Zeit, um den anderen zu fangen beziehungsweise ihm zu entkommen. So simpel ist ›World Chase Tag‹«.

Inzwischen hat der »World Chase Tag« seinen Weg in die Welt und ins Internet gefunden. Ähnlich ist es beim »Catch«, bei dem die Hinder-nisse aus Turngeräten oder anderen Gegenständen gebaut werden.

Nachdem der Parcours aufgebaut ist, werden die Hungener Kinder in zwei Gruppen eingeteilt (Gejagte und Fänger). Zunächst werden alle des Gejagten-Teams von einem Fänger drei Minuten lang gejagt.

Danach werden Gejagte zu Fängern, gleiches Spiel mit verteilten Rollen. Das Ganze wird spannender, in dem man die Parcours verändert. Im zweiten Durchgang gibt es keine Teams mehr. Es wird eins gegen eins gespielt, also ein Fänger jagt 20 Sekunden lang einen Gejagten, Das kann man solange spielen, bis am Ende ein Sieger übrig bleibt.

Der Parcours-Umbau im dritten Durchgang durch die Kinder und die Betreuer war eine eigene Hungener Variante, die allen viel Freude machte - also cool war.

Das von SAT.1 gepushte Spiel wurde mehrmals 2020 und 2021 an Freitagabenden (Fang-Freitag) gesendet. In diesem Jahr fanden in SAT.1 die Deutschen Meisterschaften 2022, bei denen das Team von Pietro Lombardi siegte, statt. 2019 wurde Catch mit dem Grimme-Preis in der Kategorie Unterhaltung ausgezeichnet. Inzwischen gibt es auch Europameisterschaften und den »Kampf der Kontinente«.

Bei Wikipedia werden unter dem Titel »Catch! (Fernsehshow)« zwölf Arten vorgestellt, wie Catch gespielt werden kann. Der Kreativität und der Fantasie sind dabei offenbar keine Grenzen gesetzt.

FerienspieleLogo_ov_260722
FerienspieleLogo_ov_260722 © Red

Auch interessant