1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Hungen

Glasfaserausbau für 1600 Haushalte

Erstellt:

gikrei_150322_Spatenstic_4c
V.l.: Holger König und Fuat Dalar (Telekom), Bürgermeister Rainer Wengorsch, Ortsvorsteher Michael Röming, Carsten Hensel (Stadtverwaltung) und Ebuzer Erdogan (Altindal Bau GmbH) beim Spatenstich auf dem Marktplatz. © Stadt Hungen

Am Montag haben die Tiefbauarbeiten für Glasfaseranschlüsse im ersten Abschnitt der Kernstadt Hungen begonnen. Circa 1600 Haushalte werden so mit dem schnellen Internetanschluss versorgt.

Hungen (red). Mit Beginn dieser Woche fiel in der Kernstadt Hungen der Startschuss für die Tiefbauarbeiten für den Glasfaserausbau. Damit sollen bis zu 1600 Haushalte mit einem Glasfaseranschluss versorgt werden.

Die Bauarbeiten für den ersten geplanten Abschnitt beginnen in der Friedberger Straße, der Robert-Koch-Straße, der Untertorstraße, in der Altstadt am Schloss und auf dem Marktplatz sowie in der Lindenallee. Für die notwendigen Baumaterialien wird am Bahnhof ein Lagerplatz eingerichtet. Die Tiefbauarbeiten sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Nach dem Ausbau wird die Telekom Anschlüsse mit bis zu einem Gigabit pro Sekunde anbieten. Ein weiterer Ausbau für Hungen und die Stadtteile ist bereits in Planung. Damit der Ausbau nicht am Haus oder der Wohnung vorbeizieht, müssen die Anwohner rechtzeitig tätig werden.

»Wir freuen uns sehr, dass der Ausbau in der Kernstadt von Hungen jetzt beginnt. Der Anschluss an das Glasfasernetz der Deutschen Telekom ist ein wichtiges Signal für die Zukunft und die Daseinsvorsorge im ländlichen Raum«, sagte Bürgermeister Rainer Wengorsch.

»Beim FTTH (»Fiber to the Home«)-Ausbau endet das Glasfaser-Kabel nicht mehr im Verteilerkasten am Straßenrand, sondern muss bis ins Gebäude gezogen werden«, erklärte Holger König, Regionalmanager der Telekom. »Dafür brauchen wir die Genehmigung der jeweiligen Eigentümer. Schließlich betreten wir Privatgrund. Den Anstoß können Mieter gleichermaßen geben, wenn sie sich bei uns melden.« Wer sich jetzt meldet, bekommt den Glasfaser-Anschluss kostenlos von der Telekom.

Die Immobilie kann später immer noch angeschlossen werden, dieser Anschluss muss aber aus eigener Tasche bezahlt werden. Außerdem können notwendige Genehmigungen für Tiefbauarbeiten den Anschluss verzögern. Das Unternehmen plant, den Ausbau im ersten Quartal 2023 abzuschließen. Dabei werden 20 neue Verteiler gebaut. Beauftragt mit den Tiefbauarbeiten ist Baufirma Altindal Bau GmbH aus Weinheim.

Glasfaseranschluss jetzt buchen

Eigentümer im Ausbaugebiet können sich die Glasfaser-Anbindung ihrer Immobilie unter 0800/2266-100 oder unter www.telekom.de/glasfaser sichern. Weitere Informationen erhalten Interessierte auch in den Telekom-Läden in Lich und Linden. Auch wer zur Miete wohnt, kann jetzt schon einen Glasfaser-Anschluss buchen. Die Telekom wird dann mit den Vermieter Kontakt aufnehmen und klären, wie die Glasfaser ins Haus kommt.

Auch interessant