1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Hungen

Hungen wehrt sich gegen Protest-Aufruf

Erstellt: Aktualisiert:

Hungen (red). In Social-Media-Kanälen wird laut der Stadt Hungen derzeit zum Protest gegen das Gewerbegebiet Hungen-Süd aufgerufen und vor einem Logistikzentrum gewarnt. Laut diesem Aufruf sollen Stellungnahmen zum Regionalplan Mittelhessen abgegeben und an Sitzungen des Bauausschusses und der Stadtverordnetenversammlung teilgenommen werden.

»Wir wollen der Verbreitung von derartigen Falschinformationen mit gesicherten Fakten begegnen«, erklärt Bürgermeister Rainer Wengorsch in einer Pressemitteilung.

Nach aktueller Beschlusslage könnten im Rahmen des Regionalplans Mittelhessen 2022 keine Stellungnahmen zum Gewerbegebiet Hungen-Süd abgeben werden, weil das Gebiet bereits im Regionalplan Mittelhessen seit 2001 als Vorranggebiet für Industrie und Gewerbe festgesetzt seit.

Logistikzentrum ausgeschlossen

Der erste Bauabschnitt des Gewerbegebietes An der Halde Trais-Horloff/Inheiden wurde auf Grundlage dieser raumordnerischen Voraussetzung bereits umgesetzt. Der von den Stadtverordneten gefasste Beschluss vom 8. Juli 2021 schließe die Ansiedlung eines Logistikers ohnehin aus. Des Weiteren betrage die maximale Gebäudehöhe höchstens 15 Meter, einschließlich Photovoltaikanlage. In den Außenbereichen betrage die maximale Gebäudehöhe zwölf Meter.

Der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung sehr außerdem einen Grünstreifen von zwölf bis 20 Metern Breite vor. Weiterhin soll den Grundsätzen der Nachhaltigkeit Rechnung getragen und eingegrünt werden.

Der Beschluss sehe weiterhin vor, dass ein Konzept für die Vermarktung der Gewerbeflächen von der Verwaltung als Beratungsgrundlage zu erarbeiten sei. Dieses umfasse unter anderem die Definition der Grundstücksgrößen, Betriebsgröße, erwartete Arbeitsplätze und Gewerbesteuereinnahmen.

Die Ansiedlung eines Großlogistikers sei mit den vorgenannten Kriterien lenkbar und damit auszuschließen. Die Annahmen zum erwarteten Lkw-Verkehr durch die Verfasser des Internet-Aufrufs seien folglich ebenfalls nicht haltbar.

Die erforderlichen Prüfungen hinsichtlich Lärmschutz zum angrenzenden Naherholungsgebiet sowie die naturschutzrechtlichen Belange werden laut Stadtverwaltung in Abstimmung mit den zuständigen Behörden intensiv geprüft und der geplanten Flächenentwicklung verbindlich zugrunde gelegt.

Die Stadt Hungen plant im Rahmen der Verfahrensbeteiligung eine Bürgerinformationsveranstaltung im April. Im Rahmen der zweiten Offenlage können noch rechtzeitig weitere Stellungnahmen und Hinweise abgegeben werden.

Auch interessant