1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Hungen

Kunterbuntes Angebot

Erstellt:

Von: Rose-Rita Schäfer

AllerheiligenmarktHungen_4c_15
Viele Stände laden zum Probieren ein. © Rose-Rita Schäfer

Strahlender Sonnenschein und fast sommerliche Wärme luden Groß und Klein zum Bummeln, Schauen, Bekannte und Freunde treffen oder ein kleines Pläuschchen halten ein.

Hungen (rrs) Erstmals nach Corona hieß es wieder »Auf nach Hungen zum Allerheiligenmarkt«. Strahlender Sonnenschein und fast sommerliche Wärme luden Groß und Klein zum Bummeln, Schauen, Bekannte und Freunde treffen oder ein kleines Pläuschchen halten ein.

Die Straßen waren schon früh morgens gut gefüllt, gefühlt fast ganz Hungen und unzählige Besucher aus dem Umkreis waren auf den Beinen. Egal ob Silberschmuck, Spielzeug, Handtaschen, Schaffelle, Wurzelbürste, Staubsaugerzubehör, Blumenzwiebeln, Adventsgestecke, Bücher oder Kleidung, die Händler lockten mit einem breitgefächerten Angebot.

Dazwischen eingestreut etliche Buden mit köstlichen Leckereien von Süßem wie gebrannte Mandeln, Trockenfrüchte oder Crepes bis hin zu salzig und deftig wie Hamburger, Fisch Raclette, Knödl oder türkische Teigtaschen war für jeden Geschmack etwas dabei. Die Fressbuden waren umlagert, aber bei den übrigen Händlern sah es nicht so rosig aus - die Geldbeutel sind wohl wegen der teuren Energiepreise nicht mehr so prall gefüllt.

Entspannen und in Ruhe stöbern

Die einheimischen Läden hatten natürlich geöffnet und boten ihre Waren ebenfalls teils auf der Straße an. Im Kulturzentrum »Am Zwenger« konnte man bei selbst gebackenen Kuchen und einem heißen Kaffee entspannen sowie nebenbei in aller Ruhe im Bücherflohmarkt stöbern, während sich die Jugend im Bürgerpark bei Seepferdchen-Schiffsschaukeln, Karussell und Bungee Trampolin austobte. Allerdings war der Markt dieses Mal geschrumpft, es gab statt der sonst üblichen über 200 nur rund 100 Verkaufsstände und ungewohnt, auch etliche leerstehende Lücken. Die Kaiserstraße war vom Marktgeschehen gänzlich ausgenommen, alles spielte sich zwischen Obertor- und Untertorstraße bis hin zum Kulturzentrum und dem nahen Festplatz in engerem Rahmen ab. Fotos: Schäfer

AllerheiligenmarktHungen_4c_11
Kinderspielzeug, das sich bewegt und herumkriecht. © Rose-Rita Schäfer
AllerheiligenmarktHungen_4c_6
Passt die Mütze? Kleidungsstücke ziehen stets viele Interessenten an. © Rose-Rita Schäfer
AllerheiligenmarktHungen_4c_2
Auf dem Rummel haben die jüngsten Besucher ihren Spaß. © Rose-Rita Schäfer
AllerheiligenmarktHungen_4c_9
Uriger Typ, der Schuhputzer. © Rose-Rita Schäfer
AllerheiligenmarktHungen_4c_18
Faszinierendes aus Blech und Holz. © Rose-Rita Schäfer
AllerheiligenmarktHungen_4c_13
Kleine Ruhepause am Seifenstand. © Rose-Rita Schäfer
AllerheiligenmarktHungen_4c_17
Bürgermeister Wengorsch (3.v.l.) mit den Magistratsmitgliedern auf dem Markt. © Rose-Rita Schäfer

Auch interessant