1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Hungen

Neue Räume für den Ganztag

Erstellt:

gikrei_280722_NeueRaeumef_4c
Betreuungskoordinatorin Inna Müller (l.), Konrektorin Annika Winker (2.v.l.) und Schulleiterin Anke Limper freuen sich über die Förderplakette, die Schuldezernent Christopher Lipp bei einem Besuch an der Mittelpunktgrundschule in Hungen überreicht hat. Foto: LK Gießen © LK Gießen

An der Mittelpunktgrundschule Hungen hat der Landkreis räumliche Voraussetzungen für den steigenden Ganztagsbetreuungsbedarf geschaffen und dafür Fördermittel in Anspruch genommen

Hungen (red). Bildung, Betreuung und soziales Lernen sind an der Mittelpunktgrundschule Hungen eng miteinander verzahnt. Seit vielen Jahren gibt es dort ein schulisches Angebot im Rahmen des Pakts für den Nachmittag. Da immer mehr Schüler das Angebot in Anspruch nehmen, hat der Landkreis Gießen durch ein Holz-Modulgebäude die räumlichen Voraussetzungen für den steigenden Bedarf geschaffen und dafür Fördermittel von Bund und Land in Anspruch genommen. Die entsprechende Förderplakette hat Schuldezernent Christopher Lipp nun an die Schulleitung überreicht.

380 Quadratmeter für die Betreuung

Zwischen August 2020 und Dezember 2021 wurde für die Grundschule ein im Jahr 2016 vom Landkreis beschafftes Holz-Modulgebäude für die schulischen Zwecken umgebaut. Auf rund 380 Quadratmetern sind barrierefreie Räumlichkeiten für die Ganztagsbetreuung entstanden, die dringend benötigt wurden, wie Schulleiterin Anke Limper weiß: »Der schulische Ganztag ist seit vielen Jahren ein wichtiges und wesentliches Element unserer Schule. Um für immer mehr Schüler eine verlässliche Betreuung gewährleisten und auf die veränderten gesellschaftlichen Gegebenheiten adäquat eingehen zu können, war die räumliche Erweiterung unerlässlich. Schließlich muss eine moderne Schule über die reine Unterrichtszeit hinaus als besonderer Lebensraum für Kinder gestaltet werden.«

Schul- und Baudezernent Christopher Lipp teilt die Auffassung der Schulleiterin: »Ein verlässliches und qualitativ gutes Betreuungsangebot an den Schulen ist inzwischen ein wichtiger Bestandteil unserer Bildungslandschaft. Der Bedarf an Betreuungsplätzen wird in den kommenden Jahren weiter wachsen. Deshalb ist es wichtig, frühzeitig die räumlichen Voraussetzungen für ein gutes Angebot im Rahmen des Pakts für den Nachmittag zu schaffen.« Insgesamt wurden in den Umbau inklusive räumlicher Ausstattung rund 1,3 Millionen Euro investiert. Berücksichtigt wurden dabei unter anderem die Erweiterung der Mensa und eine Schulbibliothek inklusive Ruheecke. Ein Großteil der Mittel stammt aus dem Bundesprogramm zur Förderung des Ganztagsausbaus an Grundschulen, auf das die von Lipp überreichte Plakette hinweist.

Auch interessant