1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Hungen

Schönste Schäfchen gesucht

Erstellt:

gikrei_klk_Schaefchen_300_4c
Sie stehen - in welcher Form auch immer - im Mittelpunkt: Schäfchen. © Stadtmarketing Hungen

Spätestens zum Schäferfest soll ein vielfältiges Bild der Schäferstadt mit seinen schönsten Schäfchen gezeigt werden. Der Startschuss fürs Jubiläumsprojekt fällt am 1. Mai.

Hungen (red). Beispiele für schönste Schäfchen konnte das Stadtmarketing Hungen bereits beim Frühlingsmarkt präsentieren: Dort nämlich hatte das Team vom Seniorenzentrum »Am Limes« schon mal gezeigt, wie es gehen kann, auszudrücken, warum Hungen die Schäferstadt ist.

Nun fällt am 1. Mai der Startschuss für das Projekt zum bevorstehenden 100-jährigen Bestehen des Schäferfestes in der Stadt. Alle Hungenerinnen und Hungener sowie alle Schäferstadtfans von nah und fern sind eingeladen, sich an einem bürgerschaftlichen Projekt zur Darstellung der Schäferstadt mit ihrer Fantasie und ihren kreativen Talenten, vor allem aber mit ihrer Liebe zur Stadt, zu beteiligen.

Ziel des Projektes ist es, dass Besucherinnen und Besucher im Jubiläumsjahr im Stadtbild der Kernstadt wie auch in den Stadtteilen wahrnehmen, warum sich Hungen die Schäferstadt nennt. Spätestens zum Schäferfest, aber auch schon in den Frühjahrs- und Sommermonaten davor, soll ein vielfältiges Bild der Schäferstadt mit seinen schönsten Schäfchen gezeigt werden. Aus jedwedem Material können Schafe und Gegenstände oder Symbole hergestellt werden, die für die Schäferei stehen, vor allem natürlich Schafe in jeder Ausdrucksform: Klassisch oder modern, verfremdet oder originalgetreu, visuell, akustisch (»Mäh«) oder durch Tasten erlebbar.

Einzige Bedingung: Das »Werk« (das kein Kunstwerk sein muss) ist im öffentlichen Raum oder auf öffentlich zugänglichen Flächen wahrnehmbar.

In Frage kommen dafür Vorgärten, Hausfassaden oder Dächer, Schaufenster von Geschäften, Gasträume in Restaurants, Grünflächen vor Mehrfamilienhäusern (mit Hauseigentümern abzustimmen), Hofflächen von Schulen und Kindertagesstätten, oder Betriebsflächen - die Liste ließe sich noch fortsetzen. Die Nutzung städtischer Flächen muss mit der Stadt abgesprochen werden.

Teilnehmen können sowohl Privatpersonen als auch Vereine oder offene Gruppen, Kitas, Schulen, Senioreneinrichtungen, Betriebe, Praxen, Geschäfte und Gaststätten, Banken oder die Stadtverwaltung. Beim Schäferfestwochenende werden alle angemeldeten Objekte öffentlich gewürdigt.

Und hier noch ein paar Tipps, was man alles machen kann: Gemalte Bilder oder Fotografien, ausgesägte, gestrickte oder gehäkelte oder aus Pappmaschee modellierte Figuren, Malereien auf Zäunen, Objekte aus Papier, Klangspiele oder ein neues Schäferstadtlied.

Am Jubiläumswochenende im August wird eine Verlosung unter allen Teilnehmenden stattfinden, die sich mit einer Mail unter dem Stichwort »Hungens schönste Schäfchen« bei den folgenden Kontaktdaten des Stadtmarketings info@stadtmarketing-hungen.de (Name, Adresse, Tel.Nr. und Objektbeschreibung, gerne mit Bild) angemeldet haben. Mehr wird noch nicht verraten.

Das Stadtmarketing freut sich, dass sich schon vor dem Projektbeginn Interessierte gemeldet haben - erstaunlicherweise nicht nur aus Hungen, sondern auch aus der Region - und hofft, dass sich viele weitere anschließen werden.

Auch interessant