1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Hungen

Wege zur Macht

Erstellt:

gikrei_klk_180122_Schlos_4c_4
Das Hungener Schloss im 15. Jahrhundert nach einem Originalbild nachgemalt von Klaus Dieter Wildhack (Schloss Hungen). © privat

»Von der Provinz auf die Bühne des Reichs - Das Grafenhaus Solms während des 15. Jahrhunderts«. Das ist der Titel eines Vortrags am 4. Februar im Hungener Schloss.,

Hungen (red). »Von der Provinz auf die Bühne des Reichs - Das Grafenhaus Solms während des 15. Jahrhunderts«, so lautet der Titel eines Vortrags von Simon R. Bürcky am Freitag, 4. Februar, im Blauen Saal des Hungener Schlosses in der Schlossgasse 11. Der Eintritt zu der Veranstaltung, die um 19 Uhr beginnt, ist frei (um eine Spende für den Freundeskreis Schloss Hungen wird gebeten).

Der Vortrag des Historikers wird beleuchten, wie die Falkensteiner Erbschaft des Jahres 1418 die politischen Handlungsräume des Grafenhauses Solms beeinflusste und wie aus einem vormals regional beschränkten und »mindermächtigen« Geschlecht eine Dynastie wurde, der es gelang, bedeutsame Positionen an den Fürstenhöfen des Reichs zu besetzen.

Bürcky stellt dar, wie Heiratspolitik, Beziehungen zu Domkapiteln und die Partizipation an Reichskriegen von den Grafen genutzt wurden, um den Rang des Grafenhauses im zersplitterten Heiligen Römischen Reich zu steigern. Ergebnis dieses Prozesses war eine umfangreiche kaiserliche Privilegierung der regierenden Grafen, die um 1500 mit der Ernennung mehrerer Grafen zu kaiserlichen Räten ihren Höhepunkt fand.

Auch interessant