1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Hungen

Wenn Antigone rappt ...

Erstellt: Aktualisiert:

Hungen (red). Heute und morgen, am 22. und 23. Juli, lädt der Freundeskreis Schloss Hungen zu zwei spannenden Theaterabenden ein. Auf der Bühne im Hungener Schlosshof wird die klassische Tragödie »Antigone« gegeben. Präsentiert wird das klassische Stück vom Theater Traumstern. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Veranstaltung in Kooperation mit dem Jungen Kultursommer Mittelhessen.

Der Eintritt ist frei:

Die Premiere von Sophokles‹ »Antigone« fand etwa 442 v. Chr. in Athen statt. Seitdem gab es zahlreiche Überarbeitungen des antiken Stoffs, der die Fortsetzung zur Tragödie um König Ödipus bildet.

Die wohl außergewöhnlichste und aktuellste Version stammt von dem Klavierkabarettisten Bodo Wartke, der das Stück mit Rap-Einlagen und cleverem Wortwitz auf die Bühne brachte.

Das Theater Traumstern präsentiert nun den Klassiker »Antigone« in einem ganz neuen und modernen Gewand.

Mit vier Schauspielenden, mitreißenden Songs und einem minimalistischen Einsatz von Requisiten wird die tragische Geschichte von Antigone, der Tochter des Ödipus, erzählt.

Ihre Brüder Polyneikes und Eteokles haben sich im Kampf um den Thron der Stadt Theben gegenseitig getötet. Ihr Onkel, König Kreon, verbietet per Gesetz die Bestattung von Polyneikes, der für den Angriff auf Theben verantwortlich war. Doch Antigone sieht sich dazu verpflichtet, ihren Bruder ehrwürdig zu begraben. Sie widersetzt sich Kreon und wird von ihm zum Tode verurteilt.

Die Frage, ob in einer Tragödie auch gelacht werden darf, beantwortet das Theater Traumstern auf seine eigene Art. Doch am Ende entscheiden immer die Zuschauer …

Auch interessant