1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

100 kostenlose Konzerte

Erstellt:

Von: Klaus Kächler

gikrei_Pfeiffer_Oberstad_4c_1
Die Mädchen und Jungen im Kindergarten Oberstadt in Lich machen bei der »Kinderlieder-Party« mit Martin Pfeiffer begeistert mit. Foto: privat © privat

»Kinder haben ein Recht auf eine bunte Kindheit«, meint der Kinderliedermacher. In der Pandemie ist das schwer.

Kreis Gießen . Seine E-Gitarre und ein Rhythmusgerät, mehr braucht Martin Pfeiffer nicht, um Kinderaugen zum Leuchten, Füße zum Wippen, Hände zum Klatschen und zarte Kehlen zum begeisterten Mitsingen zu bringen. Seit Anfang April ist der Musiker aus Großen-Buseck nun mit seinen kostenlosen Kindergarten-Konzerten in seiner mittelhessischen Heimat unterwegs. Sein Plan: 100 Auftritte in Kitas und Kindergruppen. Am 28. September hat er seinen letzten Auftritt im Ebsdorfergrund. Mit rund 6000 Kindern wird er dann seine »Kindergarten-Party« feiern und mehr als 3000 Kilometer in Mittelhessen zurückgelegt haben.

Für einen Auftritt bei einer Demonstration unter dem Motto »Gemeinsam stark für unsere Kinder« im Frühjahr in Gießen, an der auch Impfgegner und Querdenker teilnahmen, wurde der Musiker teils heftig angegriffen,

»Das interessiert mich nicht«, stellt Pfeiffer nun in einem Gespräch mit dem Anzeiger klar.

»Mein Anliegen ist es, den Kindern eine Stimme zu geben, denn aus meinen vielen Besuchen in Kindertagesstätten weiß ich, dass die Jungen und Mädchen besonders unter den rigiden Maßnahmen gegen die Pandemie leiden«, erläutert der Musiker.

In vielen Gesprächen mit Kindern, Eltern und Erzieherinnen sei immer wieder zum Ausdruck gekommen, dass Maskenpflicht, Kontaktbeschränkungen und Bewegungsmangel ihre Spuren bei den Jüngsten hinterlassen. »Dafür möchte ich sensibel machen. Sonst nichts.«

Er wisse, so Pfeiffer, dass er sich dadurch auch angreifbar mache. Doch er werde nicht müde, darauf hinzuweisen, denn: »Ich kann mich wehren, die Kinder nicht.«

Die Kids hätten auf so vieles verzichten müssen, was sonst selbstverständlich war. Dem wolle er Spaß und Freude entgegensetzen und andere dazu ermuntern, den Kindern Verständnis entgegen zu bringen.

Denn Singen und Tanzen bedeute für Kinder nicht nur Spaß - beides sei unverzichtbar für ihre Entwicklung.

»Jungen und Mädchen brauchen Musik und haben viel nachzuholen. Dshalb habe ich auch die Aktion »Gratiskonzerte für Kita-Kids« gestartet«, so der Busecker. »Dafür war ich im vergangenen halben Jahr fast jeden Vormittag unterwegs.«

Von Butzbach bis Marburg, von Biebertal bis Grünberg und von Wetzlar bis in die Rabenau ist Pfeiffer auf Achse und bringt mit seinen Kita-Partys Spaß in die Provinz.

Der 61-Jährige ist selbst stolzer Opa eines zweijährigen Enkels. Auf der Bühne rockt er richtig los und nimmt die Mädchen und Jungen mit auf seine musikalische Reise durch die Welt der Kinderlieder bis hin zu Rock und Pop.

Warum er die Strapazen auf sich nimmt? »Ich bekomme von den Kids jeden Morgen so viel zurück, das kannst Du mit Geld nicht bezahlen«, sagt der Barde.

Margit Gössl von der Kita »Abenteuerland« in Alten-Buseck schildert einen Auftritt so: »Schon beim Aufbau mussten viele kleine Neugiernasen ihre Nasen in Taschen und Koffer stecken, um genau zu sehen, was Martin denn da heraus kramte. Als dann die ersten Töne erklangen, hielt es unsere Kinder nicht mehr auf ihren Plätzen. Alle zusammen stampften, hüpften, klatschten und tanzten«.

Was die Erzieherinnen beeindruckt und besonders gut ankommt: Pfeiffer hat viele Lieder im Repertoire, die die Kinder schon gut mitsingen können. So kommt es, dass sogar die Kleinsten ihr Gefühl für Rhythmus zeigen und ordentlich mitgrooven.

Im Laufe seiner mittlerweile 40-jährigen Karriere hat Martin Pfeiffer mit vielen namhaften Künstlern gearbeitet, unter anderem mit Peter Maffay (Tabaluga), Vince Ebert, Heinz Rudolf Kunze und Pur.

Seit 2017 engagiert sich Martin Pfeiffer für die UNICEF-Kinderrechte. In Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund schrieb er den Titel »Die Kinder auf der ganzen Welt«, der den Kindern das Thema Kinderrechte nahebringt. Der Song wird seitdem bei den Workshops des Kinderschutzbundes eingesetzt.

»Kinder haben ein Recht auf eine bunte Kindheit - und Musik darf da nicht fehlen.« Getreu diesem Motto ist Martin Pfeiffer unterwegs.

gikrei_Pfeiffer_Gitarre__4c_1
Das Equipment: Mehr braucht Martin Pfeiffer nicht, um Kinder mit seiner Live-Party glücklich zu machen. Foto: privat © privat

Auch interessant