Buseck will ein "Blättchen"

  • schließen

BUSECK - (ebp). In der Gemeinde Buseck soll es künftig ein kostenloses gemeindliches Nachrichtenblatt für alle Haushalte geben. Einstimmig hat die Gemeindevertretung in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen, dass der Gemeindevorstand entsprechende Angebote einholen soll. Vorgelegt hatte den Antrag die SPD, er wurde später in einen gemeinsamen Antrag aller Fraktionen geändert.

"Wir brauchen ein Blatt, um alle Bürger zu informieren", begründete SPD-Fraktionsvorsitzender Willy Jost das Anliegen. Auch für Vereine sei ein Mitteilungsblatt, das alle Haushalte erreicht sinnvoll, denn so müssten nicht alle Mitglieder per Post angeschrieben werden.

Mit dem derzeitigen kostenpflichtigen "Blättchen", erreiche man nur rund ein Drittel der Busecker Haushalte. Jost rechnete vor, dass die Gemeinde rund 35 000 bis 40 000 Euro jährlich für das Gemeindeblatt einplanen müsste. Er sprach sich zudem gegen eine Einführung auf Probe aus.

In der Antragsbegründung wird zudem darauf hingewiesen, dass die Gemeinde zwar auch auf der eigenen Webseite und in den sozialen Medien informiere, es aber "noch immer eine Menge Mitbürger gibt, die eher dem Papier zuneigen, als sich ständig über die elektronischen Medien zu informieren". Mit dem gemeindlichen Nachrichtenblatt wolle man allen Bürgern die Chance geben, sich über die Vorgänge in der Gemeinde zu informieren. "Damit ist gewährleistet, dass niemand sagen kann, er hätte etwas nicht wissen können. Zumindest die Möglichkeit zur Information über die wichtigsten Vorgänge in der Gemeinde besteht zukünftig für jeden."

Die eingeholten Angebote sollen der Gemeindevertretung vorgelegt werden, die dann über eine Vergabe entscheiden wird.

Das könnte Sie auch interessieren