Corona-Fälle in Kita waren doch keine

  • schließen

POHLHEIM - (fod). Für reichlich Aufregung sorgte in Pohlheim die zwischenzeitliche Schließung der Kita "Farbenfroh" in Watzenborn-Steinberg wegen angeblicher Corona-Fälle. Nachdem Ende vergangener Woche bei internen PoC-Schnelltests - die Abkürzung steht für "Point of Care", also eine patientennahe Labordiagnostik - zahlreiche Personen positiv getestet worden waren, wurde sofort das Gesundheitsamt beim Landkreis verständigt, das alle 112 Kinder und die über 20 Erziehungskräfte in Quarantäne schickte.

Allerdings nicht für lange. Denn die bei solchen nur rund 30 Minuten dauernden Schnelltests vorgeschriebene Überprüfung mittels aufwendiger PCR-Testung (Polymerase-Kettenreaktion) im Labor ergab, dass alle zunächst positiven Fälle doch nicht infiziert sind. Und so wurde die Quarantäne sogleich aufgehoben. Seit diesem Montag läuft der Kita-Betrieb wieder wie gewohnt beziehungsweise so, wie es in Corona-Zeiten eben möglich ist. Wie das Gesundheitsamt auf Nachfrage dieser Zeitung mitteilt, waren die Schnelltests ohne dessen Beteiligung vorgenommen worden. Dies aber sei in solchen Fällen gar nicht erforderlich, da ein am 30. November erfolgter Erlass des Landes Hessen vorsieht, "dass Kitas routinemäßig und vorsorglich nicht-laborbasierte Tests vornehmen können". Die Erfahrung jedoch zeige, dass PoC-Tests "weniger sensitiv als die laborbasierten Tests ausfallen können", also falsche Ergebnisse häufiger möglich sind. Dennoch würde dies nicht von der Verpflichtung zur sofortigen Quarantäne entbinden, betont der Landkreis.

Das könnte Sie auch interessieren