1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Echte Innovationen fördern

Erstellt:

gikrei_040422_Kreis-Wirt_4c
Der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Gießen, Björn Hendrischke, Landrätin Anita Schneider, Katrin Raddatz und Manfred Felske-Zech(v.l.). © Wißner

Landkreis Gießen schreibt erstmals Wirtschafts-Innovationspreis aus. Preis ist auf 10 000 Euro dotiert.

Kreis Gießen (twi). Erstmals im kommenden Jahr soll der mit 10 000 Euro dotierte und in zwei Kategorien ausgelobte Wirtschafts-Innovationspreis des Landkreises Gießen verliehen werden. Dieser neu geschaffene Innovationspreis für Handwerk, Handel und Kreativwirtschaft hat der Landkreis Gießen in Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft Gießen ins Leben gerufen.

Landrätin Anita Schneider stellte gemeinsam mit Dr. Manfred Felske-Zech von der Wirtschaftsförderung Landkreis Gießen, dem Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Gießen, Björn Hendrischke und der Referentin beim Hessischen Handelsverband Katrin Raddatz den neuen Wettbewerb vor, für den ab sofort bis zum 31. März 2023 Vorschläge per E-Mail an wirtschaft@lkgi.de gemacht werden können. Wie Schneider erläuterte wurden Gespräche mit Handwerk und auch der Industrie- und Handelskammer (IHK) zur Vorbereitung des Innovationspreises geführt. Weil die IHK bereits selbst Wirtschaftspreise auslobt, wollte diese nicht noch einen Preis darüber hinaus ausloben, weshalb dann darüber nachgedacht wurde, der wichtige Anlass einen Preis in einem Bereich auszuloben, wo dies eher selten ist und zwar im Handwerk, Handel und Kreativwirtschaft hier im Landkreis Gießen.

Verliehen werden soll der Innovationspreis an Unternehmen und freiberuflich Tätige, die nicht nur technologisch innovative Neuerungen umsetzen, sondern auch für neue Verfahren und Lösungsstrategien in ökonomischen oder sozialen Bereichen stehen. Ziel der Preisauslobung ist es, die Innovationskraft von Handwerk, Handel und Kreativwirtschaft im Landkreis zu demonstrieren, zu bündeln und zu fördern. »Durch den Innovationspreis möchte der Landkreis vor allem kleinen Unternehmen die Möglichkeit bieten, an einem für sie geeigneten Wettbewerb teilzunehmen und damit ihre Sichtbarkeit nach außen zu erhöhen. Ein neues Produkt, eine verbesserte Vertriebsmethode oder eine Idee, die den Alltag verändern kann: Viele Unternehmen und Geschäftstreibende in der Region entwickeln echte Innovationen, werden aber öffentlich kaum wahrgenommen.

Der neue Preis soll vor allem zeigen, wie kleine oder Kleinstunternehmen mit ihren Innovationen vorangehen.«Ob Gründungs- und Geschäftsidee oder technische Entwicklung - im Landkreis Gießen gibt es viele Beispiele dafür, wie vor allem kleine Unternehmen mit ihrem Engagement ganz groß sind«, so Landrätin und Wirtschaftsdezernentin Anita Schneider. Wie Felske-Zech ergänzte, sollen Unternehmen des Handwerks, des Handels und der Kreativwirtschaft sowie freiberuflich Tätige mit Sitz im Landkreis Gießen gefördert werden. »Das Unternehmensalter ist unerheblich. Auch von Dritten können Unternehmen des Handwerks, des Handels und der Kreativwirtschaft sowie freiberuflich Tätige mit Sitz im Landkreis Gießen vorgeschlagen werden. Die Vorgeschlagenen werden von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Gießen kontaktiert und erhalten die Bewerbungsunterlagen«. Vorschläge können formlos erfolgen, wobei eine aussagefähige Beschreibung der Innovation als PDF-Datei an wirtschaft@lkgi.de gesendet werden soll. Die Beschreibung soll maximal drei DIN A4-Seiten umfassen. Der Innovationspreis soll nicht nur regional ein Podest zum Präsentieren der Innovationen schaffen, sondern auch die Innovationskraft von Handwerk, Handel und Kreativwirtschaft innerhalb des Landkreises Gießen bündeln und fördern. Ob Unternehmen oder freiberuflich Tätige - alle, die nicht nur technologisch innovative Ideen umsetzen, sondern auch für neue Verfahren und Lösungsstrategien in sämtlichen ökonomischen oder sozialen Bereichen stehen, können sich für den Innovationspreis bewerben.

Der Wettbewerb soll Zukunftsfähigkeit sichtbar machen. »Geht es um den Einzelhandel, haben in den vergangenen zwei Jahren gerade die Corona-bedingten Einschränkungen und die Nachfrage bei immer mehr Online-Anbietern regionale Geschäftstreibende vor große Herausforderungen gestellt. Es ist schön, dass es bei uns so viele Unternehmen und freiberuflich Tätige gibt, die diesem Trend mit ihren originellen Ideen etwas entgegensetzen. Der Wettbewerb trägt dazu bei, alle zukunftsfähigen Ansätze sichtbar zu machen«, so Felske-Zech. »Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Diesen Satz hat der ehemalige Kreishandwerksmeister Gottfried Hartmann geprägt und in diesem Satz steckt viel Wahrheit. Deshalb haben wir es uns auf die Fahnen geschrieben, dass unsere Betriebe viele Innovationen auf den Weg bringen und innovativ sind«, freute sich Hendrischke über die Auslobung eines Innovationspreises.

Bei großen Firmen würden sich ganze Abteilungen und Stäbe nur mit diesem Thema widmen, was in den Betrieben des Handwerks meistens in der Verantwortung der Inhaber oder Einzelner liege und deshalb sei es so wichtig, wenn hier der Fokus einmal auf diese »Allrounder« gelegt werde.

»Viele Dinge, die wir als selbstverständlich wahrnehmen haben ihren Ursprung im Handwerk. Deshalb passt das hier, dass Betriebe die diese Dinge besonders gut vereinbaren unterstützt und gefördert werden.«

Ausgelobt wird ein Preisgeld von 10 000 Euro in zwei Kategorien. Davon entfallen je 3000 Euro auf die Erstplatzierten und je 1000 Euro auf die Zweit- und Drittplatzierten in den beiden Kategorien. Diese sind: Neue Produkte, Dienstleistungen, Produktions- und Vertriebsmethoden werden unabhängig von neuen Organisationsmethoden.

Drei Bewerber ziehen ins Finale ein

Unter allen Bewerbungen wählt eine Jury aus jeder Kategorie drei Bewerbungen für das Finale aus. Bei der Wahl der ersten Plätze wird die Öffentlichkeit per Online-Votum einbezogen. Die Jury setzt sich zusammen aus Vertretersinnen der Wirtschaftsförderung des Landkreises Gießen sowie der Landrätin in ihrer Funktion als Wirtschaftsdezernentin, des Technologie- und Innovationszentrums Gießen, des Handelsverbandes Hessen, der Kreishandwerkerschaft Gießen, des Arbeitgeberverbands und des Deutschen Gewerkschaftsbunds.

Auch interessant