Ehemalige Sammler- und Hobbywelt in Alten-Buseck verkauft

  • schließen

ALTEN-BUSECK - (ebp). Ein Möbelhaus, ein "Erlebnismuseum", ein gescheiterter Umbau zu einem "Erlebnispark" - die frühere Sammler- und Hobbywelt hat schon einiges erlebt. Wie es mit dem Gebäude weiter geht, wird sich voraussichtlich in den kommenden Monaten entscheiden, denn es gibt einen neuen Eigentümer: Die Pohlheimer Investorenfamilie Celik. Derzeit stimme man sich mit der Kommune ab, sagte der älteste Sohn Efrem Celik im Gespräch mit dieser Zeitung.

"Es stehen verschiedene Konzepte im Raum, aber es gibt noch keine Festlegung. Wir sind im Moment noch in der Findungsphase." Auch ob das in die Jahre gekommene Gebäude umgebaut oder abgerissen werden soll, konnte Celik, dessen Vater Nail Geschäftsführer der Rubin Goldschmuck GmbH in Pohlheim ist, noch nicht sagen.

Bürgermeister Dirk Haas (SPD) bestätigte den Verkauf auf Anfrage. "Ein Investor aus dem Landkreis hat die ehemalige Sammler- und Hobbywelt gekauft und will dort entwickeln." In der Gemeindeverwaltung hätten sich Celiks bereits vorgestellt und das Gießener Architekturbüro Feldmann als Planer beauftragt. Hier muss nun ein neuer Bebauungsplan ausgearbeitet werden. Seit 2006 war die Nutzung für ein Sammler- und Hobbymuseum festgeschrieben, im November 2019 hatte die Busecker Gemeindevertretung einstimmig einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan für einen Familienerlebnispark beschlossen, dessen Umsetzung später jedoch scheiterte.

"Durch Corona mahlen die Mühlen derzeit etwas langsamer", sagte Efrem Celik mit Blick auf einen möglichen Starttermin. Man wolle das Projekt zügig voranbringen, müsse aber auch abwarten, ob die gemeindlichen Gremien angesichts der Pandemie überhaupt tagen. Derzeit ist die nächste Sitzungsrunde in Buseck für Ende Februar vorgesehen.

Bevor es konkreter wird, wollen Celiks noch das Gespräch mit der Gemeinde suchen. "Wir sehen das als Zusammenarbeit. Welche Anregungen gibt es von der Gemeinde? Wir wollen, dass es sich in das Gebiet einfügt", betonte Efrem Celik. Im Gewerbegebiet Flößerweg befindet sich etwa produzierendes Gewerbe, Einzelhandel wird durch den Regionalplan Mittelhessen ausgeschlossen. Auch Bürgermeister Haas nannte keine konkreten Pläne für das Gelände, jedoch werde sich eine mögliche Bebauung und die künftige gewerbliche Nutzung an das Umfeld anpassen. "Ich halte das für eine gute Geschichte", so Haas.

Die Sammler- und Hobbywelt wurde im August 2005 von den Brüdern Harald und Bernd Busse im ehemaligen Möbel-Lückhoff-Gebäude eröffnet, Bernd Busse stieg später aus. "Wir sind ein Museum, das Sammlungen sammelt", hatte Harald Busse einmal über das beliebte Ausflugsziel gesagt. Nach seinem Tod im Jahr 2017 führten Ehefrau und Tochter das Erlebnismuseum zunächst weiter. Im September 2018 wurde die Sammler- und Hobbywelt geschlossen. Im Frühjahr 2019 wurde bekannt, dass auf rund 7200 Quadratmetern ein "Erlebnispark für Jung und Alt" entstehen soll - von einem Hindernis-Parcours, Autoscooter, Rutschen, Klettergerüsten und Lasertag war die Rede. Früh hatten die Investoren innen mit dem Umbau begonnen, auch bekam das Gebäude einen neuen Anstrich. Eröffnung sollte noch 2019 gefeiert werden. Doch dann tat sich lange nichts mehr, die Investoren zogen sich zurück und das Gebäude stand erneut zum Verkauf.

Das könnte Sie auch interessieren