Ein Fuch für die Füchse

Biebertal (mav). Nun ist er dort, wo er eigentlich hingehört: Der Fuchs schaut listig unter einem Busch an der evangelischen Kindertagesstätte in Fellingshausen hervor.

Über 20 Jahre lang war sein »Bau« in Frankenbach, bei Jörg Hartmann, der dort seit noch längerer Zeit lebt, aber selbst ein waschechter Fuchs ist. Als »Füchse« - so bezeichnet man gemeinhin die Fellingshäuser und aus dem zweitgrößten Dünsbergdorf stammt auch der, der sich nun entschieden hatte, das Tierchen der KiTa zu spenden, die übrigens auch den Fuchs in ihrem Namen trägt: Kindertagesstätte »Zum Fuchsbau«.

Gut 35 Kilo schwer

Eine weise Entscheidung also, die sowohl den Spender wie auch die Kinder und das Team der Erzieherinnen um Petra Haus und Susanne Enzigmüller-Seitz freut. Dieser Fuchs ist etwas Besonderes, denn er ist kein Leichtgewicht. Immerhin fast 35 Kilo bringt er auf die Waage und das erklärt sich aus seiner Masse, aus der er besteht: Nämlich aus Beton und dabei dennoch filigran ausgearbeitet und bemalt in den natürlichen Farben seiner lebenden Vorbilder. So komplettiert der Betonfuchs nun die ohnehin schon vielfältigen Füchse an der KiTa, von denen einer aus Holz geschnitzt ist.

Das könnte Sie auch interessieren