Einwohnerzahlen in Pohlheim sind rückläufig

Pohlheim (twi). Mehr Eheschließungen, mehr Sterbefälle, aber weniger Einwohner und Geburten. So lässt sich mit kurzen Worten die Jahresbilanz 2021 für die größte Kreiskommune, nämlich Pohlheim, zusammenfassen.

In der Kulturstadt am Limes waren zum Jahresultimo 2021 insgesamt 19 060 Einwohner und damit 140 weniger als noch 2020 gemeldet. Es ist dies bereits das vierte Jahr in Folge in dem die Zahl der Einwohner rückläufig ist. Dabei handelt es sich um 9434 Männer und 9626 Frauen. Konkret sind es 113 Männer und 27 Frauen weniger als im Jahr zuvor.

Hauptwohnsitz

Gemeldet mit Hauptwohnsitz sind 18 295 Personen und damit 139 weniger. Die Anzahl der Nebenwohnsitze hat sich um einen auf nunmehr 765 Personen reduziert. Gestoppt werden konnte dagegen der in den vorangegangenen Jahren kontinuierliche Rückgang bei den Eheschließungen. Waren es 2018 noch 77 heiratswillige Paare die sich das »Ja«-Wort auf dem Standesamt in Pohlheim gaben, so erreichten die Eheschließungen in 2020 mit gerade mal 57 ihren Tiefstpunkt. 2021 trauten sich 64 Paare - und damit zählte man sieben mehr als noch im Jahr zuvor.

Geburten

Nach einem Spitzenwert mit 91 Geburten in 2020 erblickten im vergangenen Jahr 87 Kinder in Pohlheim das Licht der Welt, wobei es sich um 47 Jungen und 40 Mädchen handelte.

Einen Anstieg um fast 30 Prozent gab es indessen bei den Sterbefällen. Mit 103 Todesfällen in 2021 stieg die Zahl gegenüber den 81 Verstorbenen im Vorjahr. Während die Zahl der Sterbefälle bei den Männern mit 45 gleich geblieben ist, verstarben 58 Frauen und damit 22 mehr als noch im Jahr zuvor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema