1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Fördermittel für dringend notwendige Renovierungsarbeiten

Erstellt:

gikrei_0508_dge_Huettenbe_4c
V.l.: Bürgermeister Christof Heller, Digitalstaatssekretär Patrick Burghardt, Patrick Gronych, Leiter Abteilung Finanzen in der Gemeindeverwaltung Hüttenberg. Foto: Gold © Gold

Hüttenberg (red). Die Gemeinde Hüttenberg im Lahn-Dill-Kreis erhält vom Land Hessen rund 217 714 Euro als Fördermittel. Damit sollen die Dachterrasse am Rathaus (über dem Eingang zum Bürgerhaus), das Dach der Hüttenberger Bürgerstuben und der Umkleidebereich der Sporthalle instandgesetzt werden. Das Geld stammt aus dem Investitionsprogramm der Hessenkasse.

Digitalstaatssekretär Patrick Burghardt hat nun die Förderzusagen an Bürgermeister Christof Heller überreicht.

»Ich freue mich, dass die Gemeinde Hüttenberg mit Hilfe des Landes in Renovierungsarbeiten investieren kann«, so Staatssekretär Patrick Burghardt. »Die Förderung aus dem Investitionsprogramm Hessenkasse gibt Kommunen die Möglichkeit, viele notwendige Projekte schneller oder früher anzugehen.«

Bürgerstuben, Rathaus, Sporthalle

Die undichte Dachterrasse des Rathauses soll ertüchtigt werden, um künftige Wasserschäden zu verhindern, ebenso das Dach der Bürgerstuben. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf 74 432 Euro. Das Land Hessen fördert davon 66 988,80 Euro über einen Landeszuschuss. Weitere 7443,20 Euro werden über ein Kofinanzierungsdarlehen der WIBank zur Verfügung gestellt.

Des Weiteren sollen Umkleiden, Innenraum und Flure in der Sporthalle Hüttenberg ausgebessert werden. Geplant sind Malerarbeiten mit einem Investitionsvolumen von insgesamt 167 472 Euro. Vom Land gefördert werden davon 150 724,80 Euro. Weitere 16 747,20 Euro werden über ein Kofinanzierungsdarlehen der WIBank finanziert.

»Das Investitionsprogramm der Hessenkasse hilft uns, Maßnahmen durchzuführen, die wir ansonsten aufgrund von fehlenden Mitteln nur über eine zusätzliche finanzielle Belastung unserer Bürgerinnen und Bürger hätten durchführen können«, sagte Hüttenbergs Bürgermeister Christof Heller.

Auch interessant