1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Große Radelaktion im Kreis

Erstellt:

gikrei_wwPMAktionswochen_4c
Hand in Hand für die Aktion arbeiten (v.l.) Markus Ihle, Dirk Hölscher(Schulleiter der Liebigschule), Volker Karger, Christopher Lipp, Beate Allmenröder (Initiative »Schulen aufs Rad!«), Astrid Eibelshäuser und Manuel Seel (Lehrer der Liebigschule). © Landkreis Gießen

Aktionswochen rund um das Rad laufen im Kreis vom 14. Mai bis 3. Juni. Jetzt machen auch die Schulen mit.

Kreis Gießen (red). Sicher zur Schule mit dem Fahrrad: Stadt und Landkreis Gießen werben auch in diesem Jahr gemeinsam mit dem Staatlichen Schulamt und der Initiative »Schulen aufs Rad!« für die gleichnamige Aktion, in der es um sichere Schulwege und umweltfreundliche Mobilität geht. Die Aktionswochen finden zwischen dem 14. Mai und dem 3. Juni zeitgleich mit dem landkreisweiten Stadtradeln statt.

»Mit den Aktionswochen möchten wir Schülerinnen und Schüler motivieren, den Schulweg auf zwei Rädern zurückzulegen und gleichzeitig für sichere Schulwege werben«, sagt Christopher Lipp, Schuldezernent des Landkreises Gießen in einer Pressemitteilung: »Viele Schulen haben ihre Teilnahme bereits zugesagt und wir freuen uns über jedes Projekt, das die Schulen im Aktionszeitraum durchführen.«

Astrid Eibelshäuser, Schuldezernentin der Stadt Gießen, schließt sich dem an: »Gerade Strecken innerhalb der Stadt bieten sich zum Radeln zur Schule an. Der Schulweg per Rad ist nicht nur nachhaltig, er kann auch dazu beitragen, eine zusätzliche Verkehrsbelastung oder kritische Situationen vor und nach der Schule durch ,Elterntaxis‹ zu vermeiden.«

Alle Partner der Aktion ziehen an einem Strang. Darüber freut sich Markus Ihle von der Initiative »Schulen aufs Rad!« Allerdings reicht es der Initiative nicht, fürs Radeln zu werben. »Wenn die Schulradrouten jetzt nicht durch konkrete Maßnahmen wie Radwege, Fahrradstraßen und die Überwachung von Überholabständen sicherer werden, können wir Kinder und Jugendliche doch nicht zum Radfahren auffordern«, mahnt Ihle. »Da stehen die Kommunen in der Verantwortung.«

Das Staatliche Schulamt hat die Koordination übernommen. »Wir freuen uns über eine möglichst starke Beteiligung am Aktionstag am 14. Mai und den darauffolgenden Wochen von Schulen aller Schulformen«, sagt Volker Karger, stellvertretender Amtsleiter. »Zugleich haben die Schulen die Möglichkeit, das Radeln während dieses Zeitraums in den Unterricht zu integrieren - zum Beispiel mit den Themen klimafreundliche Mobilität oder Verkehrserziehung.« Die Aktionswochen »Schulen aufs Rad!« beginnen zeitgleich mit dem Stadtradeln. Im Rahmen des Projekts wird es außerdem am 20. Mai einen Aktionstag geben, an dem gemeinsame Fahrradtouren durch den Landkreis Gießen organisiert werden. Auf der Route können teilnehmende Schulen zum Beispiel Fahrradflohmärkte, Fahrrad-Werkstätten und Sicherheitstrainings anbieten.

Mit dabei ist zum Beispiel die Liebigschule in Gießen - sie gehört zum »Bikepool Hessen«. Mit über 30 schuleigenen Rädern lernen die Kinder und Jugendlichen bereits von Sekundarstufe I an, sich sicher auf dem Fahrrad fortzubewegen. Während des Aktionszeitraums wird die Liebigschule Stationen zur Sicherheit im Straßenverkehr und einen Technikparcours anbieten.

Schulen, die sich beteiligen möchten, können sich beim Staatlichen Schulamt per E-Mail an anja.peppler@kultus.hessen.de.

Kontakt zur Initiative »Schulen aufs Rad!« erhalten Interessierte per E-Mail an tls-schulseelsorge@web.de.

Alle Programmpunkte für »Schulen aufs Rad!« und das Stadtradeln finden Interessierte unter http://www.stadtradeln.siehe.website/.

Die Initiative »Schulen aufs Rad!« hat es sich zur Aufgabe gemacht, sinnvolle Schulradtouren zu jeder Schule zu finden, die durch konkrete Konzepte gesichert werden.

Auch interessant