»Großes Herz gezeigt«

Staufenberg (red). Schon zum zehnten Mal hatten in diesem Jahr die Alloheim Senioren-Residenzen bundesweit zur Aktion »Wichteln gegen die Einsamkeit« aufgerufen. Tausende Bürger folgten dem Aufruf und spendeten kleine Wichtelgeschenke an die Einrichtungen mit dem Ziel, diese alleinstehenden Senioren Heiligabend zu übergeben und damit gemeinsam ein Zeichen gegen Einsamkeit im Alter zu setzen.

»Die Resonanz auf unsere Wichtelaktion hat uns alle tief beeindruckt«, zieht Bianca Krell, Leiterin der Staufenberger Seniorenresidenz, nun Bilanz.

»So viele liebevoll gepackte Geschenke wurden in unserer Senioren-Residenz abgegeben und haben am Weihnachtsabend alle ihren Empfänger gefunden.« Während die meisten Menschen Weihnachten gemeinsam mit der Familie oder Freunden verbringen, haben viele Senioren oft gar keine Angehörigen mehr. Sie verbringen somit das Weihnachtsfest einsam und allein. Diese Situation habe sich durch die Coronakrise sogar deutlich verschärft. »Um diesen älteren Menschen trotzdem frohe Weihnachten zu ermöglichen und ihnen zu zeigen, dass sie eben nicht alleine sind, haben wir in diesem Jahr alle Bürger wieder zum ›Wichteln gegen die Einsamkeit‹ aufgerufen«, sagt Krell.

Bei der Wichtelaktion hätten die hiesigen Bürger, Unternehmen und Vereine ein wirklich großes Herz gezeigt. »Wir alle hier möchten uns bei jedem einzelnen Spender ganz herzlich für jedes Wichtelgeschenk bedanken«, so Krell. In bester Wichtelmanier seien diese Pakete dann am Heiligabend durch viele Helfer oder auch ambulanten Dienste verteilt worden. »Nächstenliebe und Menschlichkeit zu zeigen, anonym und ohne viel Aufsehen - das ist nicht alltäglich und schon mehr als eine Besonderheit«, fasst die Einrichtungsleiterin zusammen. So werde man auch in diesem Jahr wieder zu der Aktion aufrufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema