1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Heimtiere aus der Ukraine in jedem Fall erfassen

Erstellt:

Das Veterinäramt des Landkreises Gießen stellt aktualisierte Informationen und ein Registrierungsformular in ukrainischer und deutscher Sprache für die Erfassung von Tieren zur Verfügung

Kreis Gießen (red). Täglich kommen neue Menschen aus der Ukraine im Landkreis Gießen an - einige von ihnen bringen Heimtiere wie Hunde oder Katzen mit. In jedem Fall sei eine Erfassung dieser Tiere durch das Veterinäramt nötig, teilte der Landkreis mit. Dazu stelle das Veterinäramt des Landkreises Gießen aktualisierte Informationen und ein Registrierungsformular in ukrainischer und deutscher Sprache zur Verfügung - auch online. »Die Erfassung der Tiere ist unbedingt erforderlich, weil deren Impfschutz gegen Tollwut geprüft werden muss.« Das Veterinäramt prüfe im Einzelfall, was nötig ist: Dies können zum Beispiel eine nachträgliche Kennzeichnung mit einem Transponder und eine Tollwutimpfung sein. Es sei möglich, dass das Tier danach für einige Zeit isoliert gehalten werden müsse. Das Veterinäramt enteigne aber keine Tiere und nehme auch keine Tiere dauerhaft weg.

Müssten Tollwutimpfungen nachgeholt werden, könne dies in den niedergelassenen Tierarztpraxen erfolgen. Das Veterinäramt selbst impft keine Tiere. Die Praxen können auch EU-Heimtierausweise ausstellen, damit Geflüchtete mit ihren Tieren problemlos weiterreisen können. Das Veterinäramt hat die Tierarztpraxen im Landkreis über die aktuelle Situation informiert. Für die Überprüfung des Gesundheitsstatus bittet das Veterinäramt um Auskunft über das Tier. Es benötigt Kontaktdaten und Angaben zum Aufenthaltsort. Das zweisprachige Infoblatt sowie das Formular sind zu finden unter www.lkgi.de im Beitrag »Informationen zur Aufnahme von Menschen aus der Ukraine« unter dem Punkt »Welche Regelungen gelten, wenn Heimtiere aus der Ukraine mitgebracht werden?«. Das Formular ist ausgefüllt an das Veterinäramt des Landkreises Gießen, E-Mail poststelle.avv@lkgi.de, zu senden. Das Formular gibt es auch vor Ort bei der Registrierung durch die Ausländerbehörden des Landkreises und der Stadt Gießen. Das Veterinäramt nimmt dann Kontakt mit den Haltern auf, um die nötigen Schritte zu klären. Wichtig: Das beschriebene Vorgehen gilt nur, wenn Personen einzelne Haustiere mitbringen beziehungsweise Halter der Tiere sind. Die Regelung gilt nicht für nach Deutschland gebrachte Tiere aus Tierheimen, Streunertiere sowie Tiere aus gewerblicher Haltung. Für diese Tiere gelten strenge Regeln bei der Einreise in die EU. Für Fragen ist das Veterinäramt erreichbar unter 0641/9390-6200, E-Mail poststelle.avv@lkgi.de.

Auch interessant