1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Im Netz oder im Freien

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei_2212_stern_vb_231_4c
Der Weihnachtsstern in der Laubacher Stadtkirche. © Stender

Kreis Gießen (red). Beim Blick auf die Planungen der Kirchengemeinden in den evangelischen Dekanaten im Gießener Land für die Weihnachtsgottesdienste findet sich eine Vielfalt von Angeboten. Vom Krippenspiel auf dem Bauernhof über zeitversetzte Andachten bis hin zu Streaming-Gottesdiensten reicht das Programm, heißt es in einer Pressemitteilung.

Auch beim zweiten Corona-Weihnachten gehen die Kirchengemeinden in der Region kreativ mit den Einschränkungen wegen des Fortbestehens der Pandemie um und haben unterschiedlichste analoge und digitale Angebote entwickelt, an denen - immer konform zu den aktuellen Vorgaben von Landesregierung und Landeskirche - Menschen aller Generationen teilnehmen können, ohne sich gegenseitig zu gefährden. Nach den Vorgaben des Krisenstabs der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) müssen alle Gottesdienste nach Mindeststandard 3G gefeiert werden. Das heißt, Zugang nur für Geimpfte, Genesene und Getestete.

Wegen der durch den Abstand von 1,5 Metern begrenzten Anzahl von Plätzen in den Gotteshäusern geht es in den meisten Gemeinden nur mit Anmeldung, damit niemand an der Kirchentür abgewiesen werden soll. Mancherorts hieß es in diesen Tagen schon: Gottesdienst ausgebucht. Wer also beabsichtigt, einen Weihnachtsgottesdienst an Heiligabend oder den beiden Feiertagen zu besuchen, sollte sich also bei seiner Kirchengemeinde über die Zugangsmöglichkeiten informieren.

Gerade bei den Angeboten für Familien mit Kindern am Heiligen Abend weichen nicht nur die Gemeinden mit kleinen Kirchen und entsprechend eingeschränktem Platzangebot häufig nach draußen aus. Open-Air-Krippenspiele gibt es zum Beispiel auf dem Hof des Hofguts Obbornhofen und im Schlosshof in Laubach. Für eine Open-Air-Veranstaltung hat sich auch der Kirchenvorstand in Oppenrod entschieden. Dort macht sich die Gemeinde um 16 Uhr von der Rahberghalle aus auf den Weg zur Krippe in der Kirche. In Lehnheim und Lumda lädt die Kirchengemeinde zum Krippenspiel auf den Bauernhof ein.

Einige Kirchengemeinden sind auch wieder digital unterwegs. In Treis werden beispielsweise alle Gottesdienste zu Weihnachten gestreamt. Die musikalischen Beiträge werden vorher mit Mitgliedern des Kirchen- und des Musicalchors aufgenommen und abgemischt. Weitere Infos unter www.kirche-treis.de.

Die Marienstiftsgemeinde Lich fährt zweigleisig. Nach mehreren Krippenspielen rund um die Kirche kann die Christmette ab 17.30 Uhr auch auf www.digitalekirche.de online erlebt werden.

Auch das Hungener Angebot am Heiligen Abend ist analog und digital geplant. In Hungen wagt man beim Gottesdienst ab 17 Uhr mit dem Jugendtreff etwas ganz Neues. Da in der Stadtkirche nur 60 Personen Platz finden, wird die Feier live auf eine LED-Wand auf dem Marktplatz übertragen. Dort können Menschen zum »Public Celebrating« unter freiem Himmel zusammenkommen. Wer lieber im warmen Wohnzimmer bleibt, kann den Gottesdienst auch über YouTube verfolgen. Interaktiv geht es in Hungen bei der Christmette am späten Abend weiter. Während in der Kirche nur Angemeldete mitfeiern können, haben auch die von zuhause Zugeschalteten die Möglichkeit, aktiv am Geschehen mitzuwirken. Nähere Infos bekommt man unter https://hungen4157.churchdesk.com

Einen Überblick über die Gottesdienste und Angebote an den Weihnachtsfeiertagen gibt es auf der Webseite der Dekanate im Gießener Land https://giessenerland-evangelisch.ekhn.de.

Auch interessant