+
Begegnungen von Mensch und Tier sind bei Wanderungen immer möglich.

Wanderung

»Kurz & gut« durchs Fohnbachtal

Unsere Experten Katrina friese udn Andreas Eikenroth empfehlen eine knapp sieben Kilometer, angenehme Wanderung durch das Fohnbachtal bei Krofdorf-Gleiberg.

Wettenberg. Da aus der Leserschaft immer wieder mal die Anfrage kommt, ob man nicht auch ab und zu ein paar kürzere Touren vorstellen könnte, haben unsere Wanderer Katrina Friese und Andreas Eikenroth die Kategorie »Kurz & Gut« eingeführt. Den Anfang macht die knapp sieben Kilometer lange, angenehme Wanderung durchs Krofdorfer Fohnbachtal und vorbei an Streuobstwiesen mit Burgenblick. Auf stillen Pfaden geht es durch den Wald - eine Option für eine Wanderung am Neujahrswochenende.

Los geht es am Waldparkplatz außerhalb Krofdorfs. Dorthin kommt man, wenn man die Hauptstraße Richtung Salzböden fährt. Der Parkplatz liegt kurz hinterm Waldrand rechts. Von dort starten wir nach links über die Straße hinweg in den Waldweg hinein. Nach circa 250 Metern geht es an der kleinen Kreuzung rechts auf einem schönen Pfad durch den Wald. Nach knapp einem halben Kilometer, auf den Forstweg stoßend, wandern wir links hinab. Unten an der Wiese des Fohnbachtals dann nach links, an den Fischteichen vorbei und kurz hinter den drei nebeneinanderliegenden Teichen rechts ab über die Wiese. Am Waldrand dann nach wenigen Metern links in den Wiesenpfad hinein oberhalb des Fohnbaches entlang. Am Wegende bei der Weide geht es links hinunter zum Asphaltweg und schräg darüber hinweg, auf dem Pfad nach links bergan.

Mit Blick zu den Burgen

Oben wandern wir links weiter am Feldrand entlang bis hinauf in den Wald und dort gleich an der Gabelung nach rechts auf den Pfad. Weiter geht es erst innerhalb, dann außerhalb des Waldes am Waldrand entlang, mit Blick zu den Burgen. An der Straße angekommen, gehen wir circa 200 Meter nach rechts und dann nach links auf den Feldweg, der zur Bauminsel führt. An dieser wandern wir auf dem Weg vorbei und nach circa 100 Metern rechts hinunter bis an die Fischteiche.

Dort geht es rechts weiter und nach circa 100 Metern scharf links, um die Teiche herum, in den Wald hinein. Nach circa 350 Metern wandern wir rechts den Forstweg hinauf und nach knapp 50 Metern in den schmalen Pfad links hinauf, der bald oberhalb des alten Steinbruches entlang geht und nach einer Rechtskurve zum Forstweg hinführt. Dort gehen wir links weiter und nach knapp 100 Metern vor dem Bachbett links hinab auf dem schmalen Pfad, der hinab zum Gleibach führt, an dem es dann links weitergeht.

Auf den Forstweg stoßend, wandern wir nach rechts und gleich an der T-Kreuzung nach links weiter. An der nächsten Gabelung gehen wir links hinauf und auf den nächsten Weg stoßend links weiter bis zurück zum Parkplatz.

Die Früchte des Waldes im Fokus: Unsere Experten haben die Wanderung im Herbst erdacht und erprobt. Sie macht aber auch im Winter Spaß - oder in jeder anderen Jahreszeit.
Ein einsamer Unterstand.
gikrei_3012_fohn_vb_2912_4c

Das könnte Sie auch interessieren