1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

»Kurzer Dienstweg« funktioniert nicht

Erstellt: Aktualisiert:

Kreis Gießen (vb/dge/ww). Einen Impftermin oder einen Schnelltest-Termin online zu vereinbaren, ist manchen Zeitgenossen scheinbar zu umständlich. Sie gehen stattdessen davon aus, dass die Ehrenamtlichen in den Ortsvereinen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ihnen da einfacher und schneller helfen können. Doch das ist falsch, denn Impf- und Testtermine werden zentral vergeben.

Klaus Bender aus Wettenberg ist ein Ehrenamtler, der sich von den telefonischen Nachfragen gestört fühlt. Er meldete sich beim Anzeiger in der Hoffnung, dass ein Bericht bei seinem Problem für Abhilfe sorgt.

Der 79-Jährige ist ein Urgestein, engagiert sich seit Mitte der 60er Jahre beim DRK und gründete 1987 den Ortsverein Wettenberg. Seit es die Schnelltest-Angebote gibt, klingele bei ihm zahlreiche Male am Tag das Telefon. »Zeitweise passiert das zwei bis dreimal die Stunde«, berichtete Bender. Das DRK bietet in Wißmar Schnelltests an. Wer im Internet nach DRK und Wettenberg sucht, findet dort die Seite des Ortsvereins mit Benders Telefonnummer. »Ich versuche zu erklären, dass der Ortsverein diese Termine nicht vergibt und soll dann verbinden. Aber das kann ich ja auch nicht, sondern nenne die Kontaktdaten beim Kreisverband.« Es seien häufig Ältere, die mit dem Internet nicht zurechtkämen. Weniger geworden sei es nur, als die Schnelltests kostenpflichtig waren. Seit es sie wieder kostenlos gibt, gehe es um 7.30 Uhr mit den Anrufen los und das dauere bis nach 20 Uhr. »Zu Weihnachten habe ich den Hörer danebengelegt«, berichtete Bender.

Auch Elli Haberkorn kennt den Wunsch mancher Zeitgenossen, dass ein Termin zum Impfen oder Testen über den »kurzen Dienstweg« vereinbart werden könnte. Zwar hatte sie nur wenige Anrufe, doch dabei sei auch das Argument gekommen, dass sie doch gute Beziehungen habe. Haberkorn ist das Gesicht der DRK-Blutspendegruppe Rabenau und als solche sehr rührig. Doch der Kesselbacherin sind die Hände gebunden: »Es tut mir fürchterlich leid, aber das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.« Termine müssten über den offiziellen Weg vereinbart werden. Mancher Anrufer führe dann an, schon seit vielen Jahren Blut zu spenden.

Jürgen Görig, Vorsitzender des DRK in Pohlheim, berichtete, weder er, noch andere Mitarbeiter des Ortsvereins seien gehäuft wegen Test- oder Impfterminen angerufen worden. »Im persönlichen Gespräch wird höchstens gefragt, wie man einen Termin bekommen kann, und dann verweisen wir auf die offiziell bekannten Wege. Eine Belastung des Ehrenamtes ist dies auf keinen Fall.«

So sieht es auch Mario Brandel, der Bereitschaftsleiter des DRK in Lich. »Die Leute wissen es nicht besser. Dafür ist das DRK doch da«, meinte er. Da Brandel im Testcenter in Lich arbeitet, kann er die notwendigen Infos geben. »Es waren mal 20 oder 25 Anrufe am Tag, aber das ist deutlich zurückgegangen«, so Brandel.

Christian Betz, Vorstand des DRK-Kreisverbandes Marburg-Gießen, hatte aufgrund der Nachfrage des Anzeigers die Vorsitzenden der Ortsvereine zu Klaus Benders Problem befragt. »Es hat sich herausgestellt, dass es in allen Untergliederungen sporadische Anrufe von Personen gibt, die einen Impf- oder Testtermin vereinbaren wollen. Meist sind es Ortsansässige oder Personen, die die einzelnen Akteure des DRK persönlich kennen. Die anderen Vorsitzenden empfinden einen entsprechenden Anruf aber nicht als Belästigung, sondern sehen es als gesamtverbandliche Aufgabe an, in der Krise zu helfen.« Der gesamte Verband sei als Partner des Landkreises angetreten, um der Corona-Pandemie die Stirn zu bieten - alle Helfer (haupt- und ehrenamtlich) leisteten einen entscheidenden Beitrag.

Betz verwies auf die zentrale Internetseite www.testzentrum-drk.de. Diejenigen, die nicht über einen Internetanschluss verfügen, können sich unter 0641/35098666 melden. Die Nummer ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr erreichbar. Wöchentlich gingen bis zu 1500 Anrufe ein. Außerdem könne man sich in allen Testzentren auch ohne Termin testen lassen, sofern die Kapazitäten es erlauben.

Alle Informationen rund um die Impfungen findet man auf der Internetseite des Landkreises Gießen unter https://corona.lkgi.de/impfen/

Auch interessant