1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Marc Nees übernimmt solide finanzielle Basis

Erstellt:

gikrei_1712_jcs_Wettenbe_4c_1
Der letzte Haushalt von Bürgermeister Thomas Brunner wird in Wettenberg ohne Gegenstimmen angenommen, der im Oktober neu gewählte Bürgermeister Marc Nees wird am 27. Januar in sein Amt eingeführt. Archivfoto: Gemeinde Wettenberg © Red

Der letzte von Bürgermeister Thomas Brunner eingebrachte Haushalt wird in Wettenberg verabschiedet, der neue Bürgermeister Marc Nees übernimmt damit eine finanziell stabile Gemeinde.

Wettenberg (lja). Wettenberg ist finanziell stabil, der Gemeinde geht es gerade auch in den schwierigen Coronazeiten gut. Das war Konsens unter den Rednern aller Fraktionen bei der Verabschiedung des Wettenberger Haushalts für das kommende Jahr 2022. Naturgemäß kam aber vor allem von den Rednern der Opposition auch Kritik. Der im November von Bürgermeister Thomas Brunner eingebrachte Haushalt ist der letzte aus der Feder Brunners, den Vollzug im nächsten Jahr wird bereits sein Nachfolger Marc Nees zu verantworten haben.

»Ungelöste Herausforderungen«

So sprach der CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Gerhard Noeske von einem »Haushalt des Übergangs«. Er würde zu viele Fragen offenlassen. Daher sieht Noeske einige Entscheidungen in den nächsten Monaten auf die Gemeindevertreter zukommen. Wettenberg habe »überall ungelöste Herausforderungen«. Den Bestand kommunaler Immobilien habe man vernachlässigt und an einigen Stellen würden Mitarbeiter fehlen, wodurch Aufgaben nicht erledigt werden könnten.

»Wichtige Zukunftsthemen anpacken« will auch der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Ulrich Ellinghaus. Dazu hatte die Koalition aus SPD und Grünen einige Änderungsanträge zum Haushalt eingebracht, die sich schwerpunktmäßig mit den Themen Klima, Umwelt und Mobilität beschäftigen. So sollen unter anderem 10 000 Euro für den neuen Klimarat zur Verfügung gestellt werden, 5000 Euro mehr hat man für Blühwiesen vorgesehen, und auch um Elektroladesäulen will man sich mit zusätzlichen 7500 Euro extra kümmern. Zudem wird die Gemeinde bei der Planung eines Fahrradweges nach Gießen voran gehen und hält 12 500 Euro Planungsmittel für eine Realisierungsskizze bereit. Auch der Fraktionsvorsitzende der Grünen Matthias Schulz ging auf die wichtigsten Projekte ein. Er zeigt sich »stolz auf das, was wir vorlegen«. Änderungen zum Haushalt kamen auch aus der Verwaltung selbst: So wird unter anderem der Zuschuss des Wißmarer Holz-Technik-Museums um 5000 Euro erhöht.

Kleinere Unstimmigkeiten verursachte lediglich ein Antrag der Freien Wähler, den diese quasi alle Jahre wieder einbringen. Zur Unterstützung des Biebertaler Hallenbades will man 20 000 Euro für die Nachbarkommune zur Verfügung stellen. So soll das Bad zur Benutzung auch für Wettenberger Bürger erhalten werden, wie die FW-Fraktionsvorsitzende Julia Trampisch begründete. Die Mehrheitsfraktionen zeigten sich zunächst skeptisch, in der Vergangenheit sei seitens Biebertal nicht ausreichend nachgewiesen worden, wofür das Geld benötigt werde. Als Kompromiss einigte man sich auf die Bereitstellung der Mittel mit einem Sperrvermerk, den der Sport- und Kulturausschuss aufheben kann.

So herrschte dann letztlich doch vorweihnachtliche Einigkeit in den Haushaltsberatungen und der Etat für das kommende Jahr wurde bei einer Enthaltung ohne Gegenstimmen angenommen. Mit dem Haushaltsplan wurden auch der Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes der Gemeindewerke sowie der Forstwirtschaftsplan 2022 beschlossen.

Den Vollzug des aktuell laufenden Haushalts 2021 wird man aller Voraussicht nach »besser abschließen als geplant«, wie Bürgermeister Brunner berichten konnte. Vor allem Steuermehrerträge, insbesondere bei der Gewerbesteuer, in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro lassen den scheidenden Rathauschef optimistisch in die Zukunft blicken.

Hinzu kommt noch die kürzlich vom Kreistag beschlossene Rückzahlung der Kreisumlage. Das ordentliche Ergebnis ergibt nach den aktuellsten Erwartungen der Verwaltung ein Plus von rund 1,8 Millionen Euro, immerhin stattliche 1,5 Millionen über dem ursprünglichen Ansatz.

Dass der im Oktober gewählte neue Bürgermeister Marc Nees diese »solide finanzielle Basis« übernehmen wird wurde bei der Sitzung der Gemeindevertretung im Übrigen auch als rein formaler letzter Akt der Bürgermeisterwahl festgestellt, die Gemeindevertreter erklärten die Wahl für gültig. Nees Amtseinführung wird am 27. Januar 2022 stattfinden.

Auch interessant