1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Mit Nähmaschine fing es an

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei_2204_dge_Huettenbe_4c
Jule Lang hat den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. © Blöcher-Weil

Hüttenberg (jowe). Angefangen hat alles mit einer Nähmaschine und einem abgeschlossenen Bachelorstudium in Internationaler Betriebswirtschaftslehre. Entstanden ist daraus mittlerweile der Conceptstore »vonjula« mit eigenem Ladenlokal in der Ortsmitte von Rechtenbach. Trotz der Corona-Pandemie und den Beschränkungen erfreut sich der Laden von Jule Lang immer größerer Beliebtheit.

Auch das Angebot der verkauften Waren wächst stetig.

Doch erstmal von Anfang an: Jule Lang hat nach ihrem Studium einige Jahre für eine große Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gearbeitet. In ihrer Freizeit war sie aber schon immer gerne kreativ. Ihre Mutter hatte ihr nach erfolgreichem Abschluss des Studiums die besagte Nähmaschine geschenkt. »Damit habe ich für meine kleinen Geschwister immer mal wieder Sachen genäht und die Ergebnisse über meinen Instagram-Kanal geteilt.«

Anfragen

Das Gezeigte kam sehr gut an. Und so gab es immer mehr Anfragen aus dem Freundes- und Bekanntenkreis: »Könntest Du nicht so etwas auch für mich machen?« Jule Lang konnte - und daraus entwickelte sich eine Dynamik, mit der sie selbst nicht gerechnet hat. Aus dem Online-Shop, der in einer Nacht- und Nebel-Aktion an den Start ging, hat sie mittlerweile eine eigene Marke entwickelt, die seit November 2021 auch markenrechtlich eingetragen ist.

Mit der Geburt ihrer Kinder in den Jahren 2016, 2018 und 2020 war zudem klar, dass sie den stressigen und zeitintensiven Job in der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nicht mehr fortführen wollte und konnte. Anfangs hatte sie noch selbst genäht. Aber dann war bald klar, dass sie den Aufwand plus die organisatorischen Aufgaben nicht mehr alleine bewältigen konnte. Sie suchte sich eine Schneiderin, die ihr half. Die Aufträge wurden immer mehr und durch den fehlenden Platz in den eigenen vier Wänden musste sie eine Entscheidung treffen, wie es mit dem Online-Shop weitergehen sollte. Die dreifache Mutter wagte den Schritt und mietete ein Ladenlokal an: »Das Studium und die anschließende Berufserfahrung kommen mir natürlich zugute.« Bis sie sich tatsächlich entschied, Räumlichkeiten anzumieten, fand die Abwicklung der Geschäfte im Flur des Wohnhauses statt.

Hinzu kam, dass sie mit ihrem Mann, der einen landwirtschaftlichen Betrieb führt, auf einem Aussiedlerhof lebt: »Dabei handelt es sich um eine privilegierte Fläche. Ein Umbau des Hauses wäre nur mit massiven Auflagen verbunden gewesen.« Zum Glück hat sich dann die Option mit der Ladenfläche im Ortskern ergeben.

Dort, wo früher der Bäcker seine Brötchen verkaufte, gibt es jetzt den Conceptstore »vonjula«. In dem Laden werden im vorderen Teil die Waren verkauft: »Im hinteren Teil produzieren wir unsere Stücke, nähen, schneiden zu, lasern und verpacken.« Mit dem Label möchte sie handgemachte Mode für Babies, Kinder und Eltern herstellen. »Dabei ist es mir besonders wichtig, dass die Schnitte sowie die Farben und Stoffe unserer Kleidungsstücke zeitlos sind.« Alles soll gut miteinander kombinierbar sein und dann auch an die nächste Generation weitergegeben werden: »Wir legen Wert darauf, dass die einzelnen Kleidungstücke bequem sind und wenn möglich eine Zeitlang mitwachsen können. Alle unsere Stoffe werden von uns sorgfältig ausgesucht und sind mindestens nach Oekotex Standard 100 oder GOTS zertifiziert.« Mittlerweile hat sich das Warenangebot deutlich erweitert: »Ursprung war die Kleidung. Aber es gibt auch zahlreiche Waren aus dem Bereich Deko und Lifestyle.« Kunden könnten ihre Geschenke auch personalisieren und mit dem eigenen Namen versehen lassen. Aus der anfänglichen Idee hat sich ein mit Herz geführtes kleines Familienunternehmen entwickelt. »Außerdem planen wir, für die Zukunft auch Workshops sowie Events im Laden anzubieten.« Vor allem in Zeiten der Pandemie hätten ihre Kunden immer wieder den Wunsch danach geäußert.

Gute Entscheidung

Und auch die übrigen Rückmeldungen zeigten ihr, dass es eine gute Entscheidung gewesen sei, sich zur abgeschlossenen Bachelor-Prüfung eine Nähmaschine zu wünschen.

Der Laden ist Donnerstag bis Freitag von 10 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr sowie Samstag von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Weitere Termine sind nach Vereinbarung möglich. Kontakt: mail@vonjula.de, www.vonjula.de.

Auch interessant